Regionen

Südniedersachsen

Zwischen dem Solling und dem Westharz liegt die Region Südniedersachsen, zu der die Landkreise Göttingen, Goslar, Northeim und Holzminden zählen. Hier leben knapp 700.000 Menschen. Die Region ist stark geprägt vom demografischen Wandel und räumlicher Distanz zu größeren Mittelzentren. Das einzige Oberzentrum der Region ist die Stadt Göttingen. Im Gegensatz zu den anderen TRAFO-Regionen wurde in Südniedersachsen keine Gesamtstrategie für einen oder mehrere Landkreise entwickelt. Vielmehr konnten sich einzelne Kommunen aus Südniedersachsen mit einem konkreten Transformationsvorhaben bewerben. Aus insgesamt 14 Projektvorschlägen wurden von einer unabhängigen Jury drei Vorhaben für das TRAFO-Programm ausgewählt. Beteiligt sind die Stadtbibliothek Osterode am Harz, das Jacobson-Haus in Seesen und vier kleinere Bergwerksmuseen im Oberharz.

Stadtbibliothek Osterode

Im Zentrum des Transformationsprojekts „Inter-KULTUR-Labor” der Stadt in Osterode am Harz steht die Stadtbibliothek. Im Rahmen des Projekts entwickelt die Stadtbibliothek modellhaft ein Inter-KULTUR-Labor als nicht-kommerziellen, interkulturellen Ort für Begegnung, Bildung und Kultur.

Bergbaumuseen im Oberharz

Im Oberharz haben sich das Oberharzer Bergwerksmuseum, die Grube Samson in St. Andreasberg, der 19-Lachter-Stollen in Wildemann sowie die Schachtanlage Knesebeck in Bad Grund zusammengeschlossen. Ihr Ziel ist es, ein gemeinsames Ausstellungskonzept zu erarbeiten, das die Besonderheiten der einzelnen Stätten betont und zudem die Bevölkerung einlädt, die Inhalte und Angebote der Museen mitzugestalten und so Verantwortung für das kulturelle Erbe der Region zu übernehmen.

Jacobson-Haus Seesen

Mit dem TRAFO-Projekt „Jacobson-Haus“ will die Stadt Seesen das vorhandene kulturelle Leben stärken und in zukunftsfähige Bahnen lenken. Die zentrale Idee ist, das Jacobson-Haus zu einem kommunalen Zentrum für Bildungs- und Kulturaktivitäten für alle Generationen zu entwickeln.