Aktuelles
09/11/2017
Oderbruch Oderbruch Museum Altranft
Museumsstammtisch im Oderbruch Museum Altranft

Zum Museumsstammtisch am 9. November 2017 waren alle Interessierten eingeladen, sich über die Entwicklung des Oderbruch Museums Altranft zu informieren und auszutauschen. →

Zum Museumsstammtisch am 9. November 2017 waren alle Interessierten eingeladen, sich über die Entwicklung des Oderbruch Museums Altranft auszutauschen. Der Stammtisch stand dieses Mal unter dem Thema „Bildung“. Das Bildungsteam des Oderbruch Museums Altranft führte durch die aktuelle Ausstellung und informierte über die Bildungsangebote des Museums.

20/10/2017
Oderbruch Oderbruch Museum Altranft
Veranstaltung zum Thema „Kulturelle Bildung in Museen im ländlichen Raum“ im Oderbruch Museum Altranft

Die Plattform Kulturelle Bildung Brandenburg veranstaltete am 20. Oktober 2017 einen Fachtag zum Thema „Kulturelle Bildung in Museen im ländlichen Raum“ im Oderbruch Museum Altranft. Das Museum stellte an diesem Tag seine Arbeit vor und bot Raum für einen intensiven Austausch zum Thema. →

Die Plattform Kulturelle Bildung Brandenburg veranstaltete am 20. Oktober 2017 einen Fachtag zum Thema „Kulturelle Bildung in Museen im ländlichen Raum“ im Oderbruch Museum Altranft. Das Museum stellte an diesem Tag seine Arbeit vor und bot Raum für einen intensiven Austausch zum Thema. Dabei wurde die spezifische Situation von Museen im ländlichen Raum diskutiert und geschaut, welche Themen, Fragestellungen und Formate die Museen verbinden.
Eine Dokumentation des Fachtags gibt es HIER

28/09/2017
Oderbruch Oderbruch Museum Altranft
Netzwerktreffen Landschaftliche Bildung im Oderbruch Museum Altranft

Am 26. September 2017 fand im Oderbruch Museum Altranft ein Trefen des „Netzwerks Landschaftliche Bildung“ statt, an dem sich Vertreter der Partnerschulen des Museums miteinander austauschen konnten. →

Im Rahmen seines Transformationsprozesses beschäftigt sich das Oderbruch Museum Altranft intensiv mit dem Thema landschaftliche Bildung und setzt verschiedene Projekte hierzu um. Unter anderem entwickelt es im „Netzwerk Landschaftliche Bildung“ gemeinsam mit Partnerschulen Ausstellungen, Theaterprojekte und Unterrichtsmaterialien. Zudem wurde einer der Museumsräume zu einer „Museumswerkstatt“ umgebaut, die Schülerinnen als Ort zur Auseinandersetzung mit der Geschichte und der Landschaft des Oderbruchs dient.

Am 26. September 2017 fand nun im der Museumswerkstatt ein Netzwerktreffen des „Netzwerks Landwirtschaftliche Bildung“ statt, das Schulleiterinnen, interessierte Lehrer und Schülervertreter der Partnerschulen die Möglichkeit gab, sich auszutauschen und gegenseitig zu unterstützen.

18/09/2017
Oderbruch Oderbruch Museum Altranft
DIE HOCHWASSER: 17, 47, 97

Im Rahmen der Ausstellung DIE GÄSTEZIMMER fand am 16. September 2017 im Oderbruch Museum Altranft ein Gespräch zum Thema DIE HOCHWASSER: 17, 47, 97 mit Bürgern der Region statt. →

Im Rahmen der Ausstellung DIE GÄSTEZIMMER fand am 16. September 2017 im Oderbruch Museum Altranft ein Gespräch zum Thema DIE HOCHWASSER: 17, 47, 97 mit Bürgern der Region statt.

Bei der Ausstellung handelte es sich um eine partizipative Rauminstallation von Ellen Kobe mit Bewohnern des Oderbruchs und den Berliner Künstlern Beate Bendel, Ingo Biermann, Ellen Kobe, Achim Kühn, Coco Kühn, Petra Lottje, Tanja Ostojic, Fiene Scharp, Judith Siegmund, Elisabeth Sonneck und Astrid Weichelt. Gemeinsam mit ihnen hat sich Kobe vier Räume der Belle Etage mit dem Interieur aus der Sammlung Charlotte von Mahlsdorfs vorgenommen: mit zeitgenössischen Interventionen befasst sie sich mit der Haus- und Gutsgeschichte und öffnet den Blick für landschaftliche Bezüge. Im Spannungsfeld zwischen der Geschichte der Altranfter Gutsherrenfamilie von Marschall und den Erfahrungen in der DDR, zwischen brandenburgischer Kulturlandschaft und revitalisiertem Schlossmuseum entsteht ein partizipatives Projekt.

Die Ausstellung war vom 20. Mai bis 2. Dezember 2017 im Oderbruch Museum Altranft zu sehen. Mit inszenierten Tafelrunden wurde der gestiftete Assoziationsraum im Lauf der Ausstellung kommunikativ gefüllt:

15. Juli 2017, DIE MARSCHALLS UND DIE HACKES - Gespräch mit Petra Hemm, Geschäftsführerin des Museumsvereins

16. September 2017, Uhr DIE HOCHWASSER: 17, 47, 97 - Gespräch mit Bürgern der Region

2. Dezember 2017, (Finnisage) DAS GASTMAHL mit Bürgern der Region und den beteiligten Künstlern

14/08/2017
Oderbruch Oderbruch Museum Altranft
Jahresthema Wasser im Oderbruch Museum Altranft

In diesem Jahr beschäftigt sich das Oderbruch Museum Altranft intensiv mit dem Thema Wasser und wie es die Landschaft, die Kultur und das Leben in der Region geprägt hat. Neben der Jahresausstellung „Das Bruch und sein Wasser“ wird das Thema in vielen weiteren Veranstaltungen behandelt. →

Ein wichtiger Baustein im Rahmen seines Transformationsprozesses ist für das Oderbruch Museum Altranft die Arbeit mit Jahresthemen, die die Eigenart der ländlichen Kultur des Oderbruchs verfolgen: Handwerk, Landwirtschaft, Wasser oder Kommunalpolitik. Bearbeitet werden diese Themen sowohl mit Ausstellungen, unter Zuhilfenahme des Sammlungsbestandes, als auch mit Blick auf die Gegenwart durch Befragungen und Feldforschungen in der Landschaft. Mit den Jahresthemen möchte das Oderbruch Museum Altranft einen Beitrag zur kulturellen Selbstbeschreibung der Region leisten.

In diesem Jahr beschäftigt sich das Oderbruch Museum Altranft intensiv mit dem Thema Wasser und wie es die Landschaft, die Kultur und das Leben in der Region geprägt hat. Neben der Jahresausstellung „Das Bruch und sein Wasser“ wird das Thema in vielen weiteren Veranstaltungen behandelt:

Wasser im Oderbruch –  ein Filmabend
21. Juli 2017, 19.30 Uhr
Gezeigt werden Filmausschnitte der DEFA Wochenschau »Der Augenzeuge« zum Oder-Hochwasser 1947 sowie Film- und Fernsehproduktionen der DDR zum Leben am und mit dem Fluss.
Ort: Berg-Schmidt-Hof 

Wasserspiele
10. September 2017, 11-17 Uhr
Theater und Balladen über das Leben mit dem Wasser im Oderbruch, dazu Fischsuppe und Spiele am Wassergraben.
Ort: Oderbruchmuseum, Schloss und Park

Wasser in der Welt – ein Filmabend
15. September 2017, 19.30 Uhr,
Gezeigt wird ein Dokumentarfilm über Wasser in anderen Regionen dieser Welt.
Ort: Berg-Schmidt-Hof 

17/07/2017
Oderbruch Oderbruch Museum Altranft
Ausstellung zum Jahresthema „Wasser und Oderbruch“ im Oderbruch Museum Altranft

Im Oderbruch Museum Altranft wurde am 16. Juli 2017 die Ausstellung zum Jahresthema Wasser „Das Bruch und sein Wasser“ eröffnet. →

Das Oderbruch Museum Altranft hat am 16. Juli 2017 die Ausstellung „Das Bruch und sein Wasser“ eröffnet, die sich mit dem Jahresthema „Wasser“ auseinandersetzt. Im Schloss gibt es Fotografien, Filme, Aussagen der Oderbrücher und ein riesiges dreidimensionales Modell des Oderbruchs zu sehen, das die Wasserverhältnisse im Bruch veranschaulicht und sich über einer 7x2 Meter großen Karte erhebt.

Rund um die Ausstellungseröffnung fand eine „Wasserschau“ mit einer Soundcollage von Martin Klingeberg und die Premiere des Theaterstücks „Bibergeil“ zum Thema Wasser im Schlosspark statt. Teil des Programms war zudem die Präsentation des Studiolos einem Raum, der der Auseinandersetzung mit den Museumsobjekten dient und mit dem der Neuaufbau der Sammlung des Museums Gestalt annehmen wird.

Mit den Jahresthemen leistet das Oderbruch Museum Altranft einen Beitrag zur kulturellen Selbstbeschreibung der Region. Deshalb arbeitet das Museum mit Jahresthemen, die die Eigenart der ländlichen Kultur des Oderbruchs verfolgen: Handwerk, Landwirtschaft, Wasser oder Kommunalpolitik. Bearbeitet werden diese Themen sowohl mit Ausstellungen, unter Zuhilfenahme des Sammlungsbestandes, als auch mit Blick auf die Gegenwart durch Befragungen und Feldforschungen in der Landschaft. Die Jahresthemen sind ein wichtiger Baustein für die Transformation des ehemaligen Freilichtmuseums Altranft in das Oderbruch Museum Altranft – Werkstatt für ländliche Kultur, die im Rahmen des Programms „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“ stattfinden wird.

16/07/2017
Oderbruch Oderbruch Museum Altranft
Salongespräch im Oderbruch Museum Altranft

Im Rahmen der Ausstellung DIE GÄSTEZIMMER fand am 15. Juli 2017 im Oderbruch Museum Altranft ein Gespräch mit der Geschäftsführerin des Museumsvereins des Oderbruch Museums Altranft, Petra Hemm, statt. →

Im Rahmen der Ausstellung DIE GÄSTEZIMMER fand am 15. Juli 2017 ein Gespräch mit der Geschäftsführerin des Museumsvereins des  Oderbruch Museums Altranft, Petra Hemm, statt.

Bei der Ausstellung handelt es sich um eine partizipative Rauminstallation von Ellen Kobe mit Bewohnern des Oderbruchs und den Berliner Künstlern Beate Bendel, Ingo Biermann, Ellen Kobe, Achim Kühn, Coco Kühn, Petra Lottje, Tanja Ostojic, Fiene Scharp, Judith Siegmund, Elisabeth Sonneck und Astrid Weichelt. Gemeinsam mit ihnen hat sich Kobe vier Räume der Belle Etage mit dem Interieur aus der Sammlung Charlotte von Mahlsdorfs vorgenommen: mit zeitgenössischen Interventionen befasst sie sich mit der Haus- und Gutsgeschichte und öffnet den Blick für landschaftliche Bezüge. Im Spannungsfeld zwischen der Geschichte der Altranfter Gutsherrenfamilie von Marschall und den Erfahrungen in der DDR, zwischen brandenburgischer Kulturlandschaft und revitalisiertem Schlossmuseum entsteht ein partizipatives Projekt.

Die Ausstellung ist vom 20. Mai bis 2. Dezember 2017 im Oderbruch Museum Altranft zu sehen. Mit inszenierten Tafelrunden wird der gestiftete Assoziationsraum im Lauf der Ausstellung kommunikativ gefüllt:

15. Juli 2017, DIE MARSCHALLS UND DIE HACKES - Gespräch mit Petra Hemm, Geschäftsführerin des Museumsvereins

16. September 2017,  DIE HOCHWASSER: 17, 47, 97 - Gespräch mit Bürgern der Region

2. Dezember 2017, (Finnisage) DAS GASTMAHL mit Bürgern der Region und den beteiligten Künstlern

30/06/2017
Oderbruch Oderbruch Museum Altranft
Oderbruch Museum Altranft sucht Kooperationspartner für Jahresthema Landwirtschaft

Im Jahr 2018 beschäftigt sich das Oderbruch Museum Altranft mit dem Thema Landwirtschaft und sucht Kooperationspartner, mit denen gemeinsame Projekte zum Thema umgesetzt werden sollen. →

Das Oderbruch Museum Altranft – Werkstatt für ländliche Kultur bearbeitet in jedem Jahr ein besonderes Jahresthema und stellt so unterschiedliche Aspekte der ländlichen Kultur des Oderbruchs vor. 2016 stand das „Handwerk“ im Mittelpunkt, 2017 geht es um „Wasser“ und 2018 ist „Landwirtschaft“ das Jahresthema des Museums. Zu diesem Thema sucht das Oderbruch Museum Altranft Kooperationspartner mit denen gemeinsame Projekte umgesetzt werden sollen. In Form von Ausstellungen, Lesungen, Filmabenden, geführten Wanderungen oder anderen Formaten soll Landwirtschaft im Oderbruch an verschiedenen Standorten künstlerisch, museal oder diskursiv im öffentlichen Gespräch bearbeitet und präsentiert werden. Mögliche Projektpartner – dies können Einzelakteure, Heimatstuben, Vereine oder Kommunen sein – konnten sich mit ihren Projektideen bis zum 31. August 2017 beim Museum bewerben.

Weitere Informationen zur Ausschreibung gibt es hier.

22/05/2017
Oderbruch Oderbruch Museum Altranft
Internationaler Museumstag im Oderbruch Museum Altranft

Zum Internationalen Museumstag fanden am 21. Mai 2017 besondere Veranstaltungen in der Alten Schule Buschdorf und dem Dorfmuseum Friedrichsaue statt. →

In Kooperation mit dem Oderbruch Museum Altranft sind in der Alten Schule Buschdorf, Zechin Buschdorf und dem Dorfmuseum Friedrichsaue, Zechin Friedrichsaue zwei Sonderausstellungen entstanden, die der historischen Eigenart des Oderbruchs nachgehen und die erste Fährten einer gemeinsamen Beschreibung des Oderbruchs als einzigartige Kulturlandschaft legen. Sie stellen den Anfang einer Kennzeichnung besonderer Kulturerbe-Orte im ganzen Oderbruch dar.

Zum Internationalen Museumstag am 21. Mai 2017 fanden an beiden Orten besondere Veranstaltungen statt, an denen regionale Handwerkskunst gezeigt und besondere Objekte präsentiert wurden. Außerdem fand eine Sonderführung durch die Ausstellung DIE GÄSTEZIMMER statt.

21/05/2017
Oderbruch Oderbruch Museum Altranft
Ausstellungseröffnung DIE GÄSTEZIMMER

Am 20. Mai 2017 öffnete die Ausstellung DIE GÄSTEZIMMER der Künstlerin Ellen Kobe im Oderbruch Museum Altranft. →

Am 20. Mai 2017 öffnete die Ausstellung DIE GÄSTEZIMMER im Oderbruch Museum Altranft. Bei der Ausstellung handelte es sich um eine partizipative Rauminstallation von Ellen Kobe mit Bewohnern des Oderbruchs und den Berliner Künstlern Beate Bendel, Ingo Biermann, Ellen Kobe, Achim Kühn, Coco Kühn, Petra Lottje, Tanja Ostojic, Fiene Scharp, Judith Siegmund, Elisabeth Sonneck und Astrid Weichelt. Gemeinsam mit ihnen hat sich Kobe vier Räume der Belle Etage mit dem Interieur aus der Sammlung Charlotte von Mahlsdorfs vorgenommen: mit zeitgenössischen Interventionen befasst sie sich mit der Haus- und Gutsgeschichte und öffnet den Blick für landschaftliche Bezüge. Im Spannungsfeld zwischen der Geschichte der Altranfter Gutsherrenfamilie von Marschall und den Erfahrungen in der DDR, zwischen brandenburgischer Kulturlandschaft und revitalisiertem Schlossmuseum entsteht ein partizipatives Projekt.

Zur Eröffnung fand eine Präsentation der Rauminstallation statt, die als Performance unter dem Titel „Die Schimmelreiterin“ aufgeführt wurde: diese RAUMERZÄHLUNG setzte Bezüge zwischen der Historie und Tradition des Ortes, den eingefügten Kunstwerken, Leihgaben oder Schenkungen und dem realen Raum und erzählt die Geschichte dieser Arbeit.

Die Ausstellung war vom 20. Mai bis 2. Dezember 2017 im Oderbruch Museum Altranft zu sehen. Mit inszenierten Tafelrunden wurde der gestiftete Assoziationsraum im Lauf der Ausstellung kommunikativ gefüllt:

15. Juli 2017, DIE MARSCHALLS UND DIE HACKES  - Gespräch mit Petra Hemm, Geschäftsführerin des Museumsvereins

16. September 2017, DIE HOCHWASSER: 17, 47, 97 - Gespräch mit Bürgern der Region

2. Dezember 2017, (Finnisage) DAS GASTMAHL mit Bürgern der Region und den beteiligten Künstlern

16/05/2017
Oderbruch Oderbruch Museum Altranft
Welt des Handwerks: Workshop im Oderbruch Museum Altranft

Am 15. Mai 2017 veranstaltete der Museumsverband des Landes Brandenburg im Oderbruch Museum Altranft einen Workshop zum Thema „Konservatorischer Umgang und inhaltliche Erschließung von Handwerkszeug“. →

Am 15. Mai 2017 veranstaltete der Museumsverband des Landes Brandenburg im Oderbruch Museum Altranft einen Workshop zum Thema „Konservatorischer Umgang und inhaltliche Erschließung von Handwerkszeug“. Im Rahmen des Workshops hat der Leiter des TRAFO-Projekts, Kenneth Anders, die kulturgeschichtliche Sammlung des Oderbruch Museums Altranft im Kontext des Transformationsprozesses des Oderbruch Museums Altranft vorgestellt.

Weitere Themenschwerpunkte des Workshops waren:

- „Typisch Oderbruch?! Auf dem Weg zu einer Sammlungskonzeption – Umgang mit dem Sammlungsgut Handwerkszeug“, Rundgang durch die Depots des Oderbruch Museums Altranft

- „Handwerk des Sammeln – Sammeln des Handwerks“ mit Falko Hohensee Kreisagrarmuseum Dorf Mecklenburg

- „Korbmacherei im Oderbruch“ mit Thea Müller vom Korbmachermuseum Buschdorf

- „Annehmen und Abgeben von Sammlungsgut“ mit Egbert Schimmerohn vom Museum Domäne Dahlem

Zum Hintergrund:

Viele brandenburgische Museen bewahren einen großen Fundus an Handwerksgeräten – aus allen historischen Epochen und in den verschiedensten Erhaltungszuständen. Oft genug handelt es sich um sehr umfangreiche Konvolute, deren sachgerechte Verwahrung große Raum- und Personalkapazitäten bindet. Muss man das alles aufheben? lautet da häufig die Frage. Und: Wie kann man dieser Massen in einem Depot und in einer Ausstellung Herr werden? Das Museum Altranft hat zuletzt in einer Art Revision seine Depotbestände ans Tageslicht geholt, um zusammen mit den Besuchern darüber zu beraten, wie mit Dutzenden von Hobeln, Sicheln oder Bügeleisen am besten zu verfahren ist. Das Museum befindet sich zudem in einer Transformationsphase von einem von der Schließung bedrohten Freilichtmuseum hin zu einer „Werkstatt für ländliche Kultur“.

13/05/2017
Oderbruch Oderbruch Museum Altranft
Theaterproduktion „Veits Tanz“ im Oderbruch

Am 12. Mai 2017 wurde um 19.30 Uhr die Theaterproduktion „Veits Tanz“, die im Rahmen des Jahresthemas Handwerk 2016 im Oderbruch Museum Altranft – Werkstatt für ländliche Kultur entstanden ist,im Theater am Rand in Zollbrücke aufgeführt. →

Am 12. Mai 2017 wurde die Theaterproduktion „Veits Tanz“, die im Rahmen des Jahresthemas Handwerk 2016 im Oderbruch Museum Altranft – Werkstatt für ländliche Kultur entstanden ist, im Theater am Rand in Zollbrücke aufgeführt. Grundlage des Stücks ist der autobiografische Roman „Der Malerlehrling“ des Hochbaumeisters Veit Templin, in dem der Handwerker seinen Weg von der Kindheit in Hohenwutzen bis in die Nachwendezeit nachzeichnet und die ländliche Kultur des Oderbruchs beschreibt. Besonders geschätzt wird der Text für sein derbes Lokalkolorit und den schonungslosen Umgang des Autors mit sich selbst.

Es spielte Jens-Uwe Bogadtke.
Regie: Philippe Besson
Musik: Trio ton mit Tim Lehmann (dr, perc) Dennis Reintz (git, sounds) Adam Šebesta (git, sounds)

 

17/04/2017
Oderbruch Oderbruch Museum Altranft
Türen auf! Saisoneröffnung im Museum Altranft

Zur Saisoneröffnung 2017 präsentierte das Oderbruch Museum Altranft seine neuen Räume sowie neue Inhalte, die im vergangenen Jahr entwickelt wurden. →

Zur Saisoneröffnung 2017 präsentierte das Oderbruch Museum Altranft am 16. April seine neuen Räume sowie neue Inhalte, die im vergangenen Jahr entwickelt wurden. Unter dem Titel „Altranft in 10 Kapiteln“ ist beispielsweise eine kleine auf Wachstum hin angelegte Ausstellung zur Geschichte des Gutshauses und des Ortes Altranft im oberen Foyer zu sehen, die insbesondere die Altranfterinnen  zur Mitwirkung einlädt. Neu ist auch der Schaukasten Oderbruch. In diesem Raum zeigt das „Netzwerk Kulturerbe Oderbruch“ besondere Orte und Initiativen im Oderbruch, deren Besuch die Landschaft kennen- und verstehen lernen hilft. Auch dieser Raum wird Stück für Stück erweitert. Darüber hinaus wird die neu eingerichtete Museumswerkstatt des „Netzwerkes Landschaftliche Bildung“ eröffnet, das verschiedene Vermittlungsformate insbesondere für Schüler anbietet. Auch auf dem Hof der Alten Schmiede in der Schneiderstraße gab es Neues zu entdecken: Hier wurde ein kleines Museumsdepot eingerichtet, das den Besucherinnen an diesem Tag zugänglich war.

05/03/2017
Oderbruch Oderbruch Museum Altranft
Gastspiel "Veits Tanz" im Theater am Rand

Am 03. März 2017 gastierte das Theaterstück „Veits Tanz“ im Theater am Rand. Mit diesem Stück, das im Rahmen des Jahresthemas „Handwerk“ des Museums Altranft – Werkstatt für ländliche Kultur in 2016 entwickelt wurde, wurde unter anderem die Frage gestellt, wie eine zeitgemäße Beschreibung der ländlichen Kultur im Medium des Theaters aussehen kann. →

Am 03. März 2017 gastierte das Theaterstück „Veits Tanz“ im Theater am Rand. Mit diesem Stück, das im Rahmen des Jahresthemas „Handwerk“ des Museums Altranft – Werkstatt für ländliche Kultur in 2016 entwickelt wurde, wurde unter anderem die Frage gestellt, wie eine zeitgemäße Beschreibung der ländlichen Kultur im Medium des Theaters aussehen kann.

Das Stück, unter der Regie von Philippe Besson, handelte vom Hochbaumeister Veit Templin (gespielt von Uwe Bogadtke), der auf eine bewegte Berufsbiographie zurückblickt, in der er vom Malerlehrling zu einem vielseitigen Handwerker wurde. In seinem autobiografischen Roman zeichnet er seinen Weg von der Kindheit in Hohenwutzen bis in die Nachwendezeit nach. Er beschreibt die ländliche Kultur des Oderbruchs, die Erfahrungen des Handwerkers, die Liebe und die Musik. Jens-Uwe Bogadtke ist als Schauspieler und Bewohner seit vielen Jahren mit dem Oderbruch verbunden.

Mit Formaten wie diesen, die über die klassische Museumsarbeit hinausgehen, erprobt die Werkstatt für ländliche Kultur neue Arbeitsformen musealen Arbeitens.

Musik: Trio ton mit Tim Lehmann (dr, perc) Dennis Reintz (git, sounds) Adam Šebesta (git, sounds)

Weitere Informationen zum Museum Altranft – Werkstatt für ländliche Kultur finden Sie hier.

 

27/02/2017
Oderbruch Oderbruch Museum Altranft
3. Landschaftstag Oderbruch

Am 25. Februar 2017 fand der dritte Landschaftstag statt. Der Landschaftstag ist ein Instrument der Ämter, Gemeinden und Städte des Oderbruchs. Er soll im Interesse der Erhaltung des Siedlungsraums arbeiten, interkommunale Kooperationen fördern und gemeinsame politische Interessen nach außen vertreten. →

Am 25. Februar 2017 fand der dritte Landschaftstag statt. Der Landschaftstag ist ein Instrument der Ämter, Gemeinden und Städte des Oderbruchs. Er soll im Interesse der Erhaltung des Siedlungsraums arbeiten, interkommunale Kooperationen fördern und gemeinsame politische Interessen nach außen vertreten.

Bereits im Gründungsjahr 2015 stimmten die damals teilnehmenden kommunalen Vertreter für eine Bewerbung auf das „Europäische Kulturerbe-Siegel“. Aus diesem Votum gründete sich die Initiative Kulturerbe Oderbruch. Die zentrale Kulturinstitution der Initiative ist das Museum Altranft – Werkstatt für ländliche Kultur, das sich im Rahmen des Programms "TRAFO-Modelle für Kultur im Wandel" das Ziel gesetzt hat, das kulturelle Erbe im ganzen Oderbruch kenntlich und erlebbar zu machen. Hierzu eröffnet das Museum in diesem Jahr eine neue Dauerausstellung und beginnt mit der Ausweisung von Erbestätten in der ganzen Landschaft, die etwas über die Besonderheit dieses Landschaftraums erzählen werden.
Beim dritten Landschaftstag wurde darüber beraten, welche Anforderungen mit einer Bewerbung bei der Europäischen Union auf das Kulturerbe-Zertifikat verbunden sind und welche Voraussetzungen das Oderbruch bereits mitbringt. Ob in diesem Jahr noch eine Bewerbung an das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburgs gesendet werden kann, hängt letztlich davon ab, ob die Kommunen zu verbindlichen Vereinbarungen über die gemeinsame Präsentation ihres eigenen Erbes gelangen.

Weitere Informationen zum Projekt "Museum Altranft - Werkstatt für ländliche Kultur" finden Sie hier.

10/02/2017
Oderbruch Oderbruch Museum Altranft
Vorstellung der Publikation zum Jahresthema "Handwerk"

Mit 40 Fotografien von Ingar Krauss und 30 Berichten aus dem Arbeitsleben verschiedener Handwerker veröffentlicht das Museum Altranft eine Publikation zur gegenwärtigen Handwerkskultur im Oderbruch. →

Mit 40 Fotografien von Ingar Krauss und 30 Berichten aus dem Arbeitsleben verschiedener Handwerker veröffentlicht das Museum Altranft eine Publikation zur gegenwärtigen Handwerkskultur im Oderbruch.

Das "Handwerk" war im Jahr 2016 Jahresthema und somit inhaltlicher Gegenstand einer Ausstellung sowie verschiedener Veranstaltungen. Mit den Jahresthemen möchte das Museum Altranft einen Beitrag zur kulturellen Selbstbeschreibung der Region leisten. Deshalb arbeitet das Museum mit Jahresthemen, die die Eigenart der ländlichen Kultur des Oderbruchs verfolgen: Handwerk, Landwirtschaft, Wasser oder Kommunalpolitik. Bearbeitet werden diese Themen sowohl mit Ausstellungen, unter Zuhilfenahme des Sammlungsbestandes, als auch mit Blick auf die Gegenwart durch Befragungen und Feldforschungen in der Landschaft. Die Jahresthemen sind ein wichtiger Baustein für die Transformation des ehemaligen Freilichtmuseums Altranft in ein Museum Altranft – Werkstatt für ländliche Kultur.

Weitere Informationen zum Jahresthema "Handwerk" mit einem Rückblick auf die Veranstaltungen, die in der Werkstatt für ländliche Kultur im Jahr 2016 zum Thema stattgefunden haben, finden Sie hier.