Wie lässt sich das Kulturangebot in ländlich geprägten Regionen und kleineren Städten weiterentwickeln? Und wie können sich Kulturinstitutionen vor Ort für neue Aufgaben, Inhalte und Kooperationen öffnen? Das Programm „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“, eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes, unterstützt Regionen dabei, ihre Kulturorte und ihr Kulturangebot dauerhaft zu stärken. Beteiligt sind bislang das Oderbruch, Südniedersachsen, die Saarpfalz und die Schwäbische Alb.

Mit verschiedenen Hintergrundtexten möchten wir Einblicke in die Situation und die Rolle von Kultureinrichtungen in Klein- und Mittelstädten in ländlich geprägten Regionen geben.

Jede Region, jede Kultureinrichtung ist anders. Jede hat mit ganz unterschiedlichen Herausforderungen umzugehen und jede wählt unterschiedliche Ansätze, um auf diese zu reagieren.

Vom 19. bis 21. September 2018 veranstaltete TRAFO einen bundesweiten Ideenkongress zur Kultur, zum Alltag und zur Politik auf dem Land. Gemeinsam mit zahlreichen Akteuren aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Verwaltung haben wir die Kulturorte in ländlich geprägten Regionen in den Blick genommen. Die filmischen Mitschnitte der Vorträge und Diskussionen sowie Fotos finden Sie hier.

Für das Fundus-Projekt ist die Künstlerin Antje Schiffers durch die vier TRAFO-Regionen gereist und hat verschiedenste Objekte mitgebracht, die in den Fundus-Führungen zum Leben erweckt wurden. Hier sehen Sie Fotos der Fundus-Führungen und der Fundus-Objekte.

Der Ideenkongress begann am 19. September 2018 mit einem besonderen künstlerischen Format, das die Künstlerin Hannah Hurtzig mit ihrer Mobilen Akademie Berlin entwickelt hat: Dem Schwarzmarkt für nützliches Wissen und Nicht-Wissen.  Fotografische Einblicke sowie einen Text zum Schwarzmarkt gibt es hier.

Ausgehend vom Oderbruch Museum Altranft ist im nordöstlichen Teil Brandenburgs ein Netzwerk aus Heimatstuben und Kommunen des Oderbruchs entstanden. Gemeinsam und auf Augenhöhe suchen sie eine gemeinsame Sprache und eine geeignete Präsentation des kulturellen Erbes der Region.

Wie steht es um die kleinen Städte in Deutschland? Wie entwickeln sie sich, welche Probleme und Potenziale lassen sich identifizieren? Dr. Annett Steinführer, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Thünen-Institut in Braunschweig, beleuchtet die Situation eines von der Forschung bisher vernachlässigten Siedlungstyps und seine Entwicklungspotenziale für die Kultur.

Das Theater Lindenhof sagt von sich, dass es „ein Resonanzraum für globale Themen und für lokale Stoffe und Konfliktfelder zugleich“ ist. Im Rahmen von TRAFO entwickelt es neue Formate, um verstärkt die Menschen der Schwäbischen Alb und ihre Geschichten zu erreichen und damit ein attraktiver Kulturort für die Region zu werden.

Die Musikwerkstatt „OH! Für alle” setzt auf das Urbarmachen von Kultur als Lebensqualität für alle. Die Opernfestivale der Stadt Heidenheim erarbeiten daher zusammen mit Bildungsreinrichtungen der Region sowie jungen Musikerinnen und Musikern neue Formate der Musikvermittlung.

19/11/2019
Schwäbische Alb
Pilotprojekt „Regionalmanager/in Kultur“ gestartet

Sechs Regionen in Baden-Württemberg sind ausgewählt für die Teilnahme am Pilotprojekt „Regionalmanager/in Kultur“. Der Pilot ist eine gemeinsame Initiative der „Lernenden Kulturregion Schwäbische Alb“, des TRAFO-Programms und des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

16/10/2019
Schwäbische Alb
Preis für Württembergische Philharmonie Reutlingen

Die Württembergische Philharmonie Reutlingen wurde für ihr Projekt NETZ-WERK-ORCHESTER mit dem Preis Innovatives Orchester 2019 der Deutschen Orchester-Stiftung ausgezeichnet. Das Projekt wird im Rahmen der Lernenden Kulturregion von TRAFO und LEADER gefördert.

19/09/2019
Schwäbische Alb
Auszeichnung für Projekt der Opernfestspiele Heidenheim

Das Musiktheaterprojekt Glücksschmiede der „Musikwerkstatt OH!“ wird mit dem bundesweit vergebenen „MIXED UP“ Preis der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) e. V. ausgezeichnet. Das Projekt der Opernfestspiele Heidenheim erhält den Preis in der Kategorie „Ländlicher Raum“.

06/09/2019
Schwäbische Alb
Pilotprojekt „Regionalmanager Kultur“ der Lernenden Kulturregion

Die Lernende Kulturregion Schwäbische Alb, das TRAFO-Programm und das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg haben ein Pilotprojekt initiiert, das zum Ziel hat, sogenannte „Regionalmanagerinnen Kultur“ in Landkreisen in Baden-Württemberg zu etablieren, um die regionalen Kulturakteure unterstützen.

20/08/2019
Schwäbische Alb
Neues Qualifizierungsprogramm der Lernenden Kulturregion

Im vergangenen Jahr hat die Lernende Kulturregion Schwäbische Alb ein Qualifizierungsprogramm initiiert, das sich an haupt- und ehrenamtliche Kulturakteure der Region richtet. Nach dem großen Erfolg geht die Seminarreihe ab Oktober in eine zweite Runde.

02/07/2019
Expertengespräche zu Kunst- und Kulturförderung in LEADER

Die Kunst- und Kulturförderung im europäischen Förderinstrument LEADER wird bisher in jedem Bundesland unterschiedlich gehandhabt. In zwei Expertengesprächen haben wir mit verschiedenen Akteuren Bedarfe und Herausforderungen erkundet.