Wie lässt sich das Kulturangebot in ländlich geprägten Regionen und kleineren Städten weiterentwickeln? Und wie können sich Kulturinstitutionen vor Ort für neue Aufgaben, Inhalte und Kooperationen öffnen? Das Programm „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“, eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes, unterstützt Regionen dabei, ihre Kulturorte und ihr Kulturangebot dauerhaft zu stärken. Beteiligt sind bislang das Oderbruch, Südniedersachsen, die Saarpfalz und die Schwäbische Alb. Ab 2020 kommen die Regionen Altenburger Land, Köthen, Kusel, Mestlin, Rendsburg-Eckernförde, Uecker-Randow und Vogelsberg hinzu.

Mit verschiedenen Hintergrundtexten möchten wir Einblicke in die Situation und die Rolle von Kultureinrichtungen in Klein- und Mittelstädten in ländlich geprägten Regionen geben.

Jede Region, jede Kultureinrichtung ist anders. Jede hat mit ganz unterschiedlichen Herausforderungen umzugehen und jede wählt unterschiedliche Ansätze, um auf diese zu reagieren.

Vom 19. bis 21. September 2018 veranstaltete TRAFO einen bundesweiten Ideenkongress zur Kultur, zum Alltag und zur Politik auf dem Land. Gemeinsam mit zahlreichen Akteuren aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Verwaltung haben wir die Kulturorte in ländlich geprägten Regionen in den Blick genommen. Die filmischen Mitschnitte der Vorträge und Diskussionen sowie Fotos finden Sie hier.

Für das Fundus-Projekt ist die Künstlerin Antje Schiffers durch die vier TRAFO-Regionen gereist und hat verschiedenste Objekte mitgebracht, die in den Fundus-Führungen zum Leben erweckt wurden. Hier sehen Sie Fotos der Fundus-Führungen und der Fundus-Objekte.

Der Ideenkongress begann am 19. September 2018 mit einem besonderen künstlerischen Format, das die Künstlerin Hannah Hurtzig mit ihrer Mobilen Akademie Berlin entwickelt hat: Dem Schwarzmarkt für nützliches Wissen und Nicht-Wissen.  Fotografische Einblicke sowie einen Text zum Schwarzmarkt gibt es hier.

Kultur schafft Gelegenheiten und Orte für Gemeinschaft. Was aber, wenn physische Begegnung nicht möglich ist? TRAFO-Akteure über ihre Kultureinrichtungen während der Corona-Krise und über die digitalen Angebote, mit denen sie darauf reagieren.

Wie können neue Begegnungsorte in ländlichen Regionen aussehen? Wo können sie entstehen? Und wer soll sich darum kümmern? Unser digitales Dossier gibt Einblick in die aktuelle Forschung, die kulturelle Praxis und in raumplanerische Perspektiven auf das Thema. 

Ausgehend vom Oderbruch Museum Altranft ist im nordöstlichen Teil Brandenburgs ein Netzwerk aus Heimatstuben und Kommunen des Oderbruchs entstanden. Gemeinsam und auf Augenhöhe suchen sie eine gemeinsame Sprache und eine geeignete Präsentation des kulturellen Erbes der Region.

Wie steht es um die kleinen Städte in Deutschland? Wie entwickeln sie sich, welche Probleme und Potenziale lassen sich identifizieren? Dr. Annett Steinführer, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Thünen-Institut in Braunschweig, beleuchtet die Situation eines von der Forschung bisher vernachlässigten Siedlungstyps und seine Entwicklungspotenziale für die Kultur.

Das Theater Lindenhof sagt von sich, dass es „ein Resonanzraum für globale Themen und für lokale Stoffe und Konfliktfelder zugleich“ ist. Im Rahmen von TRAFO entwickelt es neue Formate, um verstärkt die Menschen der Schwäbischen Alb und ihre Geschichten zu erreichen und damit ein attraktiver Kulturort für die Region zu werden.

09/07/2020
TRAFO
5. Kulturplattform der Lernenden Kulturregion Schwäbische Alb

Vier Jahre lang sind im TRAFO-Projekt Lernende Kulturregion zukunftsweisende Kulturprojekte auf den Weg gebracht worden. Die Kulturplattform #5 am 25. September 2020 verhandelt die Frage, was künftig vom Projekt bleiben wird. 

24/06/2020
TRAFO
Kultur- und Regionalentwicklung zusammendenken

TRAFO und die Thüringer Vernetzungsstelle LEADER laden ein zur gemeinsamen Veranstaltung "Kultur- und Regionalentwicklung zusammendenken" am 8. September 2020 in Holzdorf bei Weimar. 

19/06/2020
Schwäbische Alb
Lernende Kulturregion Schwäbische Alb: Dossier #2 veröffentlicht

Kultur und Regionalentwicklung zusammendenken: Wie das funktionieren kann und welche Prozesse dahinterstecken, umreißt das neue Projekt-Dossier der Lernenden Kulturregion Schwäbische Alb.

03/06/2020
Seesen
Projekt-Dossier #2 zum Jacobson-Haus Seesen erschienen

Auf dem Weg zum Dritten Ort: Das Jacobson-Haus in Seesen entwickelt sich zu einem Kultur- und Begegnungsort im Zentrum der Stadt. Das neue Projekt-Dossier beleuchtet den Transformationsprozess des Hauses.

09/12/2019
TRAFO
TRAFO fördert sieben weitere Regionen

Für die Umsetzung ihrer Transformationsideen erhalten sieben weitere Regionen eine Förderung in TRAFO: das Altenburger Land, Köthen, Mestlin, Rendsburg-Eckernförde, Uecker-Randow, den Vogelsbergkreis und die Westpfalz.

19/11/2019
Schwäbische Alb
Pilotprojekt „Regionalmanager/in Kultur“ gestartet

Sechs Regionen in Baden-Württemberg sind ausgewählt für die Teilnahme am Pilotprojekt „Regionalmanager/in Kultur“. Der Pilot ist eine gemeinsame Initiative der „Lernenden Kulturregion Schwäbische Alb“, des TRAFO-Programms und des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.