TRAFO 2

Förderung durch TRAFO

Welche Förderung bietet TRAFO?

Entwicklungsphase
TRAFO fördert bis zu 100% der Kosten in der Entwicklungsphase. Pro ausgewählter Region sind Mittel in Höhe von bis zu 40.000 Euro vorgesehen. Diese Mittel sind für die Finanzierung der Prozessbegleiter und der Organisation der Projektentwicklung bestimmt sowie für die Teilnahme an einer Entwicklungswerkstatt, an regionalen Treffen, für Recherchen, Reisen, Beratung oder ein partizipatives künstlerisches Projekt.

Die Förderkriterien für die Entwicklungsphase von TRAFO 2 können Sie hier herunterladen.

Umsetzungsphase
Wird die Region für eine Förderung in der Umsetzungsphase ausgewählt, fördert TRAFO bis zu 80% der Kosten und stellt pro Region bis zu 1,25 Mio. Euro zur Verfügung. Die beteiligten Landkreise, Kommunen und Bundesländer übernehmen einen Kofinanzierungsanteil von mind. 20% und stellen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kommunal- oder Kreisverwaltung für die Mitarbeit in den Projekten frei.

Welche Unterstützung bietet TRAFO?

TRAFO-Programmbüro
Das TRAFO-Programmbüro berät und begleitet die Regionen bei der Entwicklung eines tragfähigen Transformationskonzepts. Die Möglichkeit zum Austausch und fachliche Impulse erhalten die geförderten Projekte zweimal im Jahr bei der internen Akademie und beim TRAFO-Ideenkongress im September 2018.

Prozessbegleiter
Bei Bedarf empfiehlt das TRAFO-Programmbüro geeignete Prozessbegleiterinnen. Prozessbegleiter organisieren die Projektentwicklung in den Regionen, steuern und moderieren die Prozesse vor Ort. Sie nehmen regelmäßig an Abstimmungstreffen des TRAFO-Programmbüros teil.

Entwicklungswerkstätten
Die Prozessbegleiterinnen und weitere Akteure der ausgewählten Regionen können im Sommer 2018 an einer von drei bundesweiten Entwicklungswerkstätten teilnehmen. Dort erhalten sie Einblick in das bisherige Erfahrungswissen aus TRAFO und haben die Möglichkeit, ihre Projektideen mit fachlicher Begleitung zu entwickeln.