Ideenkongress

Kulturförderung

Freitag, 21. September 2018, 11:00 – 16:30 Uhr

In diesem Themenraum stellen wir zusammen mit der Kulturpolitischen Gesellschaft die Frage nach einer künftigen Kulturförderung, die Besonderheiten ländlicher Räume in den Blick nimmt. Vor welchen aktuellen Herausforderungen und Entwicklungsaufgaben stehen Kulturakteure und -träger, wie öffentliche Verwaltungen, Kultureinrichtungen, Vereine oder Initiativen? Und was bedeutet dies für die Ziele und Formen von Kulturförderung? Muss diese regional unterschiedlich gestaltet sein? In Werkstattgesprächen berichten Fördermittelgeber, Kulturpolitikerinnen, Kulturakteure und Vertreterinnen öffentlicher Verwaltungen aus ihrer Arbeitspraxis zu Bedarfen, Zielen, Perspektiven und Überlegungen für eine künftige Kulturförderung. Ausgehend von aktuellen Analysen und Erfahrungen mit bestehender Förderpraxis sollen zukunftsweisende Ansätze für die Förderung von Kulturarbeit in ländlichen Räumen  formuliert werden.

U.a. mit Mitgliedern der Kulturpolitischen Gesellschaft, Barbara Neundlinger und Christiane Wingert (Kulturpolitische Gesellschaft), Staatssekretärin Petra Olschowski (Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg), Dr. Annette Schwandner (Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur), Reiner Walleser, (Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur Brandenburg) sowie  Vertreterinnen aus Landkreisen und Kommunen.

Partner im Themenraum „Kulturförderung“ ist die Kulturpolitische Gesellschaft. Verantwortlich für die Konzeption des Themenraums sind u.a. Barbara Neundlinger und Christine Wingert von der Kulturpolitischen Gesellschaft.