Ideenkongress 2023

Ideenreisen vor Ort

Wie kann es gelingen, bewährte Praxis von einem Ort auf einen anderen zu übertragen, über die Grenzen eines Dorfes, einer Region oder eines Förderprogrammes hinaus? Fünfzehn Ideenorte aus ganz Deutschland gaben auf „Ideenreisen vor Ort“ Einblicke in die Vielfalt und die Wirkung von Kulturinitiativen in ländlichen Räumen. Im Gepäck: Fünfzehn gute Ideen und Beispiele dafür, wie Kunst und Kultur auf aktuelle Aufgaben in ländlichen Regionen reagieren.

Dreizehn dieser Projekte hatte TRAFO seit 2022 im Rahmen von zweitägigen Exkursionen, den TRAFO-Ideenreisen, gemeinsam mit verschiedenen Kooperationspartnern und interessierten Verantwortlichen aus Politik, Kommunen und Kultur besucht. Der Gedanke dahinter: Vor Ort und im Gespräch mit den Projektbeteiligten Inspiration finden für eigene Vorhaben. Die Mitreisenden lernten Orte kennen, in denen mutige Raumnutzungskonzepte zur Mitgestaltung einladen. Sie sprachen mit Kulturaktiven, die Anlässe und Formate für gemeinsame Ideen geschaffen haben und erlebten starke Allianzen zwischen Kultur, Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft.

Mit den „Ideenreisen vor Ort“ hat TRAFO die Themen und Eindrücke der TRAFO-Ideenreisen auf dem Kongress versammelt und für ein größeres Publikum erlebbar gemacht.

Ideenreise nach Löhne, Nordrhein-Westfalen: Der ehemalige Bahnhof Löhne war dem Verfall Preis gegeben. Heute erschaffen Stadtverwaltung und Zivilgesellschaft hier gemeinsam einen Dritten Ort. ©Sandrino Donnhauser

Ideenreise nach Demmin, Mecklenburg-Vorpommern: Dem Verein T30 gelingt es, mit partizipativen Kulturprojekten Menschen vor Ort anzusprechen und zur Mitgestaltung einzuladen. ©Anika Dollmeyer

Ideenreise nach Tribsees, Mecklenburg-Vorpommern: Als Teil eines Kunstprojekts hat es der Frauenverein geschafft, Leerstand zu beleben und zu einer positiveren Selbstbeschreibung des Dorfes beizutragen. ©Sandrino Donnhauser

Ideenreise nach Grimma, Sachsen: Mit viel Ausdauer und Überzeugung setzen sich Engagierte für den Erhalt eines Freiraums für Jugendkultur ein. ©Sandrino Donnhauser

Ideenreise an die Havel, Brandenburg: Ein schwimmendes Wandertheater bringt die Geschichten der Region auf die Bühne und knüpft dabei langfristige Netzwerke. ©Anika Dollmeyer

Ideenreise nach Schwarzheide, Brandenburg: Eine Gruppe von Jugendlichen gestaltet mithilfe eines Kunstwerk, das im Rahmen der Neuen Auftraggeber entstanden ist, ihr Schulumfeld mit. ©Anika Dollmeyer

Ideenreise nach Schönsee, Bayern: Ein generationenübergreifendes Theaterprojekt in der deutsch-tschechischen Grenzregion beteiligt seit Jahren einen ganzen Ort und fördert dabei die regionale Identität. ©Sandrino Donnhauser

Ideenreise nach Löbau, Sachsen: Der Makerspace Geistesblitz ist ein Paradebeispiel für jugendliche Selbstorganisation. Hier werden in einer offenen Werkstatt vor allem Zukunftstechnologien erprobt. ©Sandrino Donnhauser

Ideenreise nach Bautzen, Sachsen: Mithilfe eines mobilen Kulturformats ist es gelungen, einen Skatepark wieder zu einem Begegnungsort für die ganze Stadt zu machen. ©Sandrino Donnhauser

Ideenreise nach Heersum, Niedersachsen: Ein Landschaftstheater verbindet seit Jahren Menschen, Orte und Geschichten in der Region Hildesheim miteinander und bewegt ganze Generationen zum Mitspielen. ©Sandrino Donnhauser

Ideenreise nach Greiz, Thüringen: Die Türen der Alte Papierfabrik stehen für alle offen. Der subkulturelle Freiraum setzt bei seinen Veranstaltungen auf politische Offenheit und Dialog. ©Sandrino Donnhauser

Ideenreise nach Jahrsdorf, Schleswig-Holstein: Aus der anfänglichen Idee, ein regionales Kochbuch zu kreieren, ist im Rahmen eines kokreativen Dorfprojekts ein preisgekrönter Film entstanden. ©Anika Dollmeyer

Ideenreise nach Niederkirchen, Rheinland-Pfalz: Eine westpfälzische Gemeinde interpretiert ihre Tradition der Wandermusikanten neu. Das kulturelle Erbe wird hier zum Anstoß für eine neue Selbstbestimmung. ©Anika Dollmeyer

Ideenreise nach Tengen, Baden-Württemberg: Im Ortsteil Blumenfeld bringen Dorfgemeinschaft und junge Menschen von außerhalb ihre Expertise zusammen und beleben ein altes Schloss als Zukunftsherberge. ©Sandrino Donnhauser

Im Vorfeld war die Regisseurin Meret Kiderlen, unterstützt von Linn Günther, als Mitreisende der TRAFO-Ideenreisen in den Regionen unterwegs, um akustische Eindrücke der jeweiligen Ideenorte zu sammeln und deren ganz spezifische Atmosphäre mit nach Chemnitz zu bringen. Eine Auswahl dieser künstlerischen Einstiege können Sie hier nachhören:

Hier finden Sie weiterführende Informationen zu den einzelnen „Ideenreisen vor Ort“ auf dem Ideenkongress in Chemnitz: