Veröffentlichungen
Handreichung: Neue Ideen und Ansätze für die Regionale Kulturarbeit

Regionale Kulturarbeit kann die Beteiligung, Mitgestaltung und Entwicklung in ländlichen Räumen entscheidend stärken. Dafür braucht es einen verlässlichen Rahmen, stabile Strukturen und die Zusammenarbeit von Akteuren der Kultur, Politik und Kommunen. Wie Regionale Kulturarbeit als kokreativer und kooperativer Prozess gestaltet werden kann, zeigt unsere Handreichung.

Empfehlungen: Prozesse fördern, Vernetzung stärken, Beteiligung ernst nehmen

Ein lebendiges Kulturangebot spielt für die Zukunftsfähigkeit ländlicher Regionen ebenso eine Rolle wie die ärztliche Versorgung, Schulen oder Einkaufsmöglichkeiten. Dort, wo es derzeit keine stabilen Strukturen für die Kultur gibt, braucht es mitunter mehr Zeit, solche aufzubauen. TRAFO gibt zusammen mit dem Deutschen Landkreistag Empfehlungen für die Förderung von Veränderungsprozessen der Kultur, für stärkere Vernetzung und mehr Beteiligung.

Handreichung: Regionalmanager*in Kultur

Die Handreichung "Regionalmanager*in Kultur" richtet sich an Kommunen, Verbände und Förderer. Sie bündelt Praxiserfahrungen aus dem gleichnamigen Pilotprojekt in sechs Regionen Baden-Württembergs und bietet einen kompakten Leitfaden mit Übersichten, Tipps und Empfehlungen für die Etablierung einer Netzwerkstelle für die Kultur in ländlichen Räumen.

Empfehlungen: Wandel in LEADER

LEADER gilt als eines der erfolgreichsten Förderinstrumente für die Regionalentwicklung in der Europäischen Union. TRAFO hat zusammen mit Partnern aus Kultur, Politik und der Regionalentwicklung ein Empfehlungspapier veröffentlicht, das aufzeigt wie LEADER Projektarbeit besser fördern könnte und wo Kunst- und Kulturförderung in LEADER bereits erfolgreich umgesetzt wurde.

Empfehlungen: Kultur als Impulsgeber für die Entwicklung in ländlichen Räumen

Die Diskussion, wie ländliche Räume zukünftig entwickelt werden, findet derzeit auf verschiedenen Ebenen statt. Im Nachgang des Ideenkongresses hat TRAFO aus den dort geführten Debatten und einer anschließenden Teilnehmerbefragung ein Empfehlungspapier entwickelt, das die Diskussion über die Entwicklungsperspektiven ländlicher Räume um die Dimension der Kultur befördern soll.