Regionen

Pilotprojekt
"Regionalmanager*in Kultur"

Im Jahr 2019 haben das Programm TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel der Kulturstiftung des Bundes und das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg im Rahmen des Modellvorhabens „Lernende Kulturregion Schwäbische Alb“ die Landkreise und kommunalen Verbünde in Baden-Württemberg zur Teilnahme am Pilotprojekt "Regionalmanager*in Kultur" angefragt.

Als strukturelles Vorbild dienen den Landkreisen die kommunalen Gesundheitskonferenzen und Gesundheitsmanager, die seit 2016 für alle Landkreise in Baden-Württemberg verpflichtend sind. Analog hierzu werden in den Landkreisen Koordinationsstellen geschaffen, die das regionale Kulturangebot durch strategische Beratung und Vernetzung weiterentwickeln und regionale Kulturkonferenzen veranstalten. Die teilnehmenden Regionen erhalten eine Förderung zur Kofinanzierung einer Vollzeitstelle Regionalmanager*in Kultur, für jährliche regionale Kulturkonferenzen sowie eine Prozessbegleitung im ersten Jahr. Die Regionen verpflichteten sich ihrerseits zur anteiligen Finanzierung der Stelle und zur Teilnahme an regelmäßigen Austausch-treffen. Von den 35 Landkreisen in Baden-Württemberg bewarben sich acht um eine Förderung. Sechs Regionen sind zur Teilnahme am Pilotprojekt ausgewählt worden: Die Landkreise Hohenlohe, Ostalb, Rems-Murr, Reutlingen und Waldshut sowie die KulturRegion Karlsruhe.

Diese Regionen werden mit ihren Regionalmanager*innen Kultur und ihren Schwerpunktsetzungen in einer Handreichung vorgestellt, die TRAFO gemeinsam mit dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg herausgegeben hat.

TRAFO und das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg fördern das Pilotprojekt in den Jahren 2019 bis 2023 mit insgesamt 720.000 Euro.