Regionen

Die Lernende Kulturregion Schwäbische Alb

Kultureinrichtungen nehmen sich dauerhaft einer neuen Aufgabe an: kulturelle Projekte mit den Gemeinden vor Ort. Sie kooperieren mit Akteuren auf der Schwäbischen Alb und arbeiten gemeinsam zu den Themen der Region. Entstanden ist ein Netzwerk aus großen Institutionen, kleineren Häusern, ehrenamtlich Tätigen und Künstlerinnen. Über Stadt- und Kreisgrenzen hinweg nehmen sie gemeinsam das kulturelle Angebot und die Entwicklung der Region in den Blick.

Dossier #1: Wie ist das Transformationsprojekt gestartet?↓ Download
Dossier #2: Wie wurde das Transformationsprojekt umgesetzt?↓ Download

Was bleibt in der Region nach dem TRAFO-Projekt? Welche Strukturen haben sich als sinnvoll erwiesen und bleiben erhalten? Welche der erprobten Formate sollen auch in Zukunft Bestand haben?

Im Rahmen des TRAFO-Projekts Lernende Kulturregion entwickeln sich ausgewählte Kultureinrichtungen auf der Schwäbischen Alb weiter. Inspiriert durch die sogenannten Kulturwerkstätten in den Sparten Museum, Theater, Musik und interdisziplinäre Kunst kooperieren sie mit Akteuren der Region.

Das gemeinsame Pilotprojekt von TRAFO, dem Kunstministerium Baden-Württemberg und dem TRAFO-Projekt Lernende Kulturregion Schwäbische Alb ermöglicht bis 2023 in sechs Regionen Baden-Württembergs den Aufbau von Netzwerkstellen für die Kultur.

Auf der Schwäbischen Alb brechen Kultureinrichtungen und lokale Akteure die Gegensätze im Kulturangebot zwischen Stadt und Land auf und wagen gemeinsam Neues: die Entwicklung kultureller Angebote in Kooperation. 

Kontakt

Ines Mangold-Walter
Projektleiterin
„Lernende Kulturregion“
Landratsamt Ostalbkreis
Stuttgarter Str. 41
73430 Aalen
Tel. +49 (0) 7361 / 503 1233

Ines.Mangold-Walter [at] ostalbkreis.de