Regionen

Altenburger Land

Vier Kultureinrichtungen des Altenburger Landes – das Lindenau-Museum, die Musikschule des Landkreises, das Theater Altenburg Gera und das Museum Burg Posterstein – schließen sich zusammen und stellen sich gemeinsam mit engagierten Vereinen und unterstützt durch ihren Landkreis den Herausforderungen der Region: Wie kann eine Stadt, die aus 44 eingemeindeten Ortsteilen besteht, zusammenwachsen? Wie erobert man sich einen historischen Park? Wie sieht die Zukunft ohne Kohle aus? Und wie können Kultureinrichtungen zusammenwirken, um die Themen der Zeit und Region in den eigenen Programmen und mit den je eigenen ästhetischen Mitteln zu spiegeln?

Im Rahmen von TRAFO möchte die Region ein historisches Format neu erfinden: Der »Fliegende Salon«, der auf die Salonkultur des Musenhofs in Löbichau im frühen 19. Jahrhundert zurückgeht, soll für jeweils einen Tag in Kirchen, Gemeindesälen, Gasthöfen, privaten Räumen aber auch in vermeintlichen »lost places« gastieren. Alle Veranstaltungen bieten Raum für Kreativität und persönliche Begegnungen. Sie werden gemeinsam mit den Akteuren im Landkreis erarbeitet.

Ihre Erfahrungen aus den Salons nutzen die Kultureinrichtungen auch für die eigene Weiterentwicklung: Das Theater Altenburg Gera möchte für die Theaterszene im Landkreis zum Partner werden und seine Kompetenz auch für die Arbeit Dritter fruchtbar machen. Das Museum Burg Posterstein wirkt in den Landkreis hinein und wird verstärkt Kommunen und Kultureinrichtungen bei regionalgeschichtlichen Projekten unterstützen. Das Lindenau-Museum nutzt die anstehende Neuordnung seiner renommierten Kunstsammlung, um sich auf neue Weise mit Kulturakteuren im Altenburger Land zu verbinden und Foren zu schaffen für gesellschaftlich relevante Themen und aktuelle künstlerische Arbeiten. Die Musikschule des Landkreises wird zu einer mobilen Musikschule und verstärkt ihre Projektarbeit. Ihre zwei Standorte sollen sich zum Treffpunkt für Musikbegeisterte weiterentwickeln.