Regionen

Köthen

Insbesondere nach dem Abriss des Theaters am Markt fehlt der Köthener Innenstadt ein kulturelles Zentrum. Das Schlossareal, heute zwar Sitz der Musikschule, des vogelkundlichen Museums und des Stadtarchivs, wird von der Köthener Stadtgesellschaft aufgrund seiner historischen Entwicklung kaum angenommen: Bis Mitte des 19. Jahrhunderts zählte es zum streng bewachten Herrschaftsbereich der Fürsten; später zogen Polizei, Gericht, Gefängnis und zu DDR-Zeiten Funktionsräume der Staatssicherheit ein. Ein Flügel des Schlosses steht seit mehr als 15 Jahren leer.

Durch das modellhafte Zusammenwirken von Zivilgesellschaft, Verwaltung, Politik, den Kultureinrichtungen aus dem gesamten Landkreis und der lokalen Kulturszene soll das Köthener Schloss im Rahmen von TRAFO wiederbelebt werden. Mit einer Vielzahl öffentlicher Veranstaltungen, Workshops und Weiterbildungen für das Ehrenamt, der Bespielung von Leerständen im Schloss und der Eröffnung eines Zentrums für die Zivilgesellschaft erproben und etablieren die beteiligten Akteure eine neue Rolle für das Schlossareal: ein Kulturcampus für die ganze Region und ein Ort für das demokratische Miteinander, an dem sich Bürgerinnen darüber verständigen, was sie im 21. Jahrhundert bewegt.