Programm
30/06/2022
TRAFO
Dokumentation: Tagung "Kulturarbeit in ländlichen Räumen"

Am 30. Juni 2022 lud TRAFO gemeinsam mit dem Deutschen Institut für Urbanistik und dem Deutschen Landkreistag zur Tagung "Kulturarbeit in ländlichen Räumen. Neue Ansätze und Ideen aus Kultur- und Förderpraxis" nach Leipzig ein. →

Am 30. Juni 2022 luden wir anlässlich einer Zwischenbilanz im siebten Jahr TRAFO-Programm gemeinsam mit dem Deutschen Institut für Urbanistik und dem Deutschen Landkreistag zur Tagung "Kulturarbeit in ländlichen Räumen. Neue Ansätze und Ideen aus Kultur- und Förderpraxis" nach Leipzig ein.

Die Tagung widmete sich den Potenzialen und Gelingensbedingungen einer lebendigen und vernetzten Kulturarbeit in ländlichen Räumen, bot Einblicke in die Gestaltung von Veränderungsprozessen in den TRAFO-Regionen und Raum für den Austausch von Erfahrungen. Zur Veranstaltung erschien eine Handreichung, die Praxiswissen aus sechs Jahren TRAFO-Programm bündelt. Begleitend wurde ein Empfehlungspapier zur Prozessförderung veröffentlicht und diskutiert.

Hier haben wir die Veranstaltung für Sie dokumentiert.

29/06/2022
TRAFO
Empfehlungspapier "Prozesse fördern, Vernetzung stärken, Beteiligung ernst nehmen"

TRAFO und der Deutsche Landkreistag haben gemeinsam Empfehlungen für die Kulturarbeit und Kulturförderung in ländlichen Räumen veröffentlicht.  →

Kultur ist für die Zukunft ländlicher Räume ebenso wichtig wie die ärztliche Versorgung, Schulen oder Einkaufsmöglichkeiten – dies ist eine der zentralen Erkenntnisse im seit 2015 laufenden Programm TRAFO. Vor diesem Hintergrund geben TRAFO und der Deutsche Landkreistag gemeinsam Empfehlungen für die Kulturarbeit und die Kulturförderung in ländlichen Räumen heraus.

Die Empfehlungen im Überblick: Neben der Förderung einzelner Projekte sollten vermehrt Veränderungsprozesse der Kultur gestaltet und gefördert werden. Für die Kulturförderung bedeutet dies, neben die Projektförderung eine Prozessförderung zu stellen – denn mit zeitlich begrenzten Kulturprojekten lassen sich Strukturen nicht nachhaltig stärken. Damit Kulturangebote in den Regionen wirken können, braucht es zudem eine intensivere Förderung für die Vernetzung von Kulturaktiven und für den Austausch guter Ideen. Daneben gilt es, Mittel für beteiligungsorientierte kreative Vorhaben vor Ort bereitzustellen und Kultureinrichtungen verstärkt für Beteiligung und Mitgestaltung zu öffnen.

Empfehlungspapier: „Prozesse fördern, Vernetzung stärken, Beteiligung ernst nehmen“↓ Download

Das Empfehlungspapier entstand in den vergangenen Monaten in Zusammenarbeit mit Kommunalvertretern, Regionalentwicklerinnen und Ministerien aus acht Bundesländern. Es richtet sich an Förderer und Entscheidungsträgerinnen in den Gemeinden und Landkreisen, in den Bundesländern und auf der Bundesebene.

17/06/2022
TRAFO
Stellenausschreibung: Koordination Mittelverwaltung und Organisation

TRAFO sucht schnellstmöglich, spätestens aber zum 15. September 2022, eine Koordination Mittelverwaltung und Organisation in Vollzeit. Bewerbungsschluss ist der 10. Juli 2022. →

TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel, eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes,

sucht schnellstmöglich, spätestens aber zum 15.09.2022, eine Koordination Mittelverwaltung und Organisation (Vollzeit).

Die Anstellung ist zunächst sachlich befristet bis zum 31. Dezember 2023.

Stellenausschreibung als PDF↓ Download

Mit TRAFO hat die Kulturstiftung des Bundes ein bundesweites Förderprogramm ins Leben gerufen, das in den Jahren 2015 bis 2024 ausgewählte ländliche Regionen in ganz Deutschland dabei unterstützt, ihre Kulturinstitutionen für neue Aufgaben zu öffnen und einen Veränderungsprozess der regionalen Kulturarbeit anzustoßen und zu gestalten. Mittlerweile gilt TRAFO als das bedeutendste Kulturförderprogramm für die ländlichen Regionen in Deutschland und hat durch seine bundesweite Ausstrahlung bereits in vielen Bundesländern Impulse gesetzt, vergleichbare Förderprogramme auf Landesebene inspiriert und zum Teil auch strukturell mitgeprägt.

Das TRAFO-Programm wird durch die Projekteure bakv gUG entwickelt und umgesetzt. Projekteure bakv gUG ist einerseits Zuwendungsempfängerin gegenüber der Kulturstiftung des Bundes und fungiert den Projektträgern gegenüber als Fördermittelgeberin. Das TRAFO-Programmbüro zeichnet sich zudem für die Konzeption und Umsetzung aller in TRAFO realisierten Eigenmaßnahmen verantwortlich.

Zur Unterstützung des TRAFO-Programmbüros wird eine Persönlichkeit gesucht, die eine hohe Affinität zu Fragen der Organisation, Zahlen und Technik sowie ein solides Urteilsvermögen mitbringt und die über Erfahrungen im Bereich der öffentlichen Mittelverwaltung und Verwendungsnachweisprüfung verfügt. Wenn Sie Lust darauf haben, an der Schnittstelle von Programm und Geschäftsführung zu arbeiten, könnte dies Ihr Tätigkeitsbereich werden:

Förderbereich
Mitarbeit im Team „Förderung“ mit folgenden Aufgaben
• Betreuung und Beratung der Förderempfänger zu Fragen des Zuwendungsrechts, der Förderung und Budgetverwaltung inkl. Steuerung der Mittelabrufe der Förderempfänger
• Prüfung genehmigungspflichtiger Vorgänge (Änderungen der Kosten- und Finanzierungsplanung, Vergaben) und Management fördervertraglicher Anzeigepflichten
• Management von Förderverträgen und Vertragsänderungen
• Koordination und Umsetzung der Verwendungsnachweisprüfungen

Organisationsbereich
Mitarbeit im Team „Organisation“ mit folgenden Aufgaben
• Betreuung von Vergaben (Erstellung von Leistungsverzeichnissen, Einholung von Angeboten, Vorbereitung der Beauftragungen)
• Mitarbeit im Controlling und im Rechnungswesen (Erstellung Mittelabrufplanung des Programms, Gegenprüfung und Anweisung von Rechnungen)
• Vor- und Nachbereitung der Gesellschafterversammlungen, Erstellung von Entscheidungsvorlagen und Wiedervorlagenmanagement
• Büromanagement und administrative Aufgaben
• Erstellung des jährlichen Verwendungsnachweises des Programms und Koordination der Sachberichtslegung (Abstimmungen mit dem Steuerberater, der Kaufmännischen Leitung und der Geschäftsführung)

Anforderungsprofil
• abgeschlossenes Hochschulstudium in einem für das Tätigkeitsfeld relevanten Fachbereich (bspw. Betriebswirtschaft, Kulturmanagement) oder vergleichbare Qualifikation durch Berufserfahrung
• einschlägige Berufserfahrung in einem vergleichbaren Tätigkeitspektrum; erforderlich sind solide Grundlagenkenntnisse im Bereich der Buchführung und von Vorteil sind Erfahrungen im Bereich Umsetzung von Vergaben im Unterschwellenbereich
• Kenntnisse des Zuwendungs- und Haushaltsrechts und der üblichen FAQ in der Projektförderung
• selbständige und flexible Arbeitsweise, hohes Maß an Organisations- und Kommunikationskompetenz
• souveräner Umgang mit MS-Office (insbesondere Excel, Word, PowerPoint)

Arbeitsort ist Leipzig, Homeoffice ist teilweise möglich. Die Tätigkeit wird in Anlehnung an TVöD Bund Entgeltgruppe 9b vergütet. Die Stelle ist als Vollzeitstelle (40 Wochenstunden) geplant. Die Anstellung ist zunächst sachlich befristet bis zum 31.12.2023.

Wir bieten eine interessante und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem bundesweit wirksamen Förderprogramm.

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Unterlagen bis zum 10.07.2022 digital per E-Mail unter Angabe des Stichwortes „Bewerbung Koordination Mittelverwaltung und Organisation“ in der Betreffzeile in einer gesammelten pdf-Datei (inkl. Anschreiben max. 3 MB) an jobs [​at​] trafo-programm.de. Wir empfehlen dringend einen verschlüsselten Versand von Bewerbungen per E-Mail.

Erste Vorstellungsgespräche finden voraussichtlich in Kalenderwoche 29 statt. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte per E-Mail an Frau Friederyke Röttger unter info [​at​] trafo-programm.de.

Projekteure bakv gUG, Crellestr. 29-30, 10827 Berlin | www.trafo-programm.de
Büro Leipzig: c/o Tapetenwerk, Lützner Str. 91, 04177 Leipzig | Stand: 17.06.2022

17/02/2022
TRAFO
Dokumentation: TRAFO-Fachforum "Neue Bündnisse"

Am 27. Januar 2022 war TRAFO mit einem Fachforum zu Gast beim 15. Zukunftsforum Ländliche Entwicklung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). →

Am 27. Januar 2022 lud TRAFO gemeinsam mit dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen ein zum Fachforum "Neue Bündnisse für eine starke Kultur auf dem Land". Die Veranstaltung fand im Rahmen des 15. digitalen Zukunftsforums Ländliche Entwicklung statt.

Das Fachforum widemete sich aktiven kulturellen Netzwerken, ihren Gelingensbedingungen und der Frage, wie Ehrenamtliche und Hauptamtliche Kulturakteure auf Augenhöhe zusammenwirken können. Neben Perspektiven aus der Förderpraxis gaben Kulturakteure Einblick in die Arbeit ihrer Netzwerke.

Hier haben wir die Veranstaltung für Sie dokumentiert.