Wie lässt sich das Kulturangebot in ländlich geprägten Regionen und kleineren Städten weiterentwickeln? Und wie können sich Kulturinstitutionen vor Ort für neue Aufgaben, Inhalte und Kooperationen öffnen? Das Programm „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“, eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes, unterstützt Regionen dabei, ihre Kulturorte und ihr Kulturangebot dauerhaft zu stärken. Beteiligt sind bislang das Oderbruch, Südniedersachsen, die Saarpfalz und die Schwäbische Alb.

TRAFO 2

Um ein bundesweites Signal für die Stärkung ländlicher Räume auszusenden, öffnet sich TRAFO mit TRAFO 2 für weitere Regionen in den Flächenländern, die bislang nicht an TRAFO beteiligt sind.

Akademie

Die TRAFO-Akademie findet zweimal im Jahr an einem der sechs TRAFO-Standorte statt und greift Themen aus den beteiligten Transformations-Projekten auf. Sie richtet sich primär an die Projektverantwortlichen der sechs TRAFO-Projekte sowie weitere Interessenten aus den Projekten. Zentrales Anliegen ist es, das gastgebende Projekt jeweils in der Tiefe kennenzulernen, Wissen und Methoden zwischen den TRAFO-Projekten auszutauschen und zusätzliches Expertenwissen aus Theorie und Praxis einzubinden.

Interview
Ideenwerk: Ortsspezifische Kunstprojekte im Saarpfalz-Kreis

Der Saarpfalz-Kreis initiiert in allen sieben Kommunen, die an TRAFO beteiligt sind, mehrwöchige künstlerische Projekte. Ortsspezifisch sollen sie sein und konkrete Fragen der Bürger und Akteure aufgreifen. Das jeweilige künstlerische Format lädt die Kultureinrichtungen, Vereine und Bürger der Region zum Mitmachen und Mitdiskutieren ein.

Fotoprojekt

Studierende des Fachbereichs Design der Fachhochschule Potsdam erkundeten von April bis Dezember 2015 fünf sehr unterschiedliche Regionen im ländlichen Raum. Sie waren geleitet von Fragen des Programms TRAFO, aber auch von Intuition, Neugier und von Empathie.

TRAFO-Ideenkongress

Vom 19. bis 21. September 2018 veranstaltete TRAFO einen Ideenkongress zur Kultur, zum Alltag und zur Politik auf dem Land. Wer gestaltet dort die Zukunft? Und mit welchem Ziel? Gemeinsam mit zahlreichen Akteuren aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Verwaltung haben wir die Kulturorte in ländlich geprägten Regionen in den Blick genommen und gefragt: Wie arbeiten Kulturorte auf dem Land, welche neuen Aufgaben kommen auf sie zu vor dem Hintergrund des gesellschaftlichen Wandels? Wie müssen sie sich für neue Aufgaben verändern, und welche Unterstützung, welche Kulturförderung brauchen sie dafür? Alle Vorträge und Podiumsdiskussionen haben wir dokumentiert. Die filmischen Mitschnitte sowie Fotos des Ideenkongresses finden Sie hier.

Kulturplattform der Lernenden Kulturregion Schwäbische Alb

Die Kulturplattform der Lernenden Kulturregion bietet auf der Schwäbischen Alb zweimal im Jahr einen Begegnungsort für Kulturschaffende und Verbände, Politik und Verwaltung. Von Anfang an sind diese Veranstaltungen, die jeweils an einem anderen Standort stattfinden, mit bis zu 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmern auf sehr großes Interesse gestoßen.

Kleine Städte, k(l)eine Zukunft?

Wie steht es um die kleinen Städte in Deutschland? Wie entwickeln sie sich, welche Probleme und Potenziale lassen sich identifizieren? Dr. Annett Steinführer, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Thünen-Institut in Braunschweig, beleuchtet die Situation eines von der Forschung bisher vernachlässigten Siedlungstyps und seine Entwicklungspotentiale für die Kultur.

23/11/2018
Schwäbische Alb Lernende Kulturregion
Weiterbildungsprogramm der Lernenden Kulturregion Schwäbische Alb

Die „Lernende Kulturregion Schwäbische Alb“ startet im November 2018 mit einem Weiterbildungsprogramm, das sich an ehrenamtliche und hauptamtliche Kulturakteure, Vereine und Initiativen der Region richtet.

20/11/2018
Südniedersachsen Jacobson-Haus Seesen
Beredte Steine – Vom Alumnat zum Jacobson-Haus

Am Dienstag, den 20.11.2018  halten Dr. Joachim Frassl und Dirk Stroschein  um 19.00 Uhr  im  Bürgersaal im Jacobson-Haus einen dialogischen Vortrag zur Geschichte des Jacobson-Hauses.

07/11/2018
Ideenwettbewerb MITEINANDER REDEN

MITEINANDER REDEN ist ein Ideenwettbewerb und Weiterbildungsprogramm, das sich an Akteure in ländlichen Räumen richtet und Projekte fördert, die kreative neue Formen einer analogen Gesprächskultur sowie das Miteinander ins Zentrum der gesellschaftlichen Auseinandersetzung vor Ort stellen.

07/11/2018
Südniedersachsen Bergbaumuseen im Oberharz
Beteiligungsworkshops im Projekt Harz|Museen|Welterbe

Die Museumsentwicklungskonzepte für die vier Bergwerksmuseen, die im Rahmen des TRAFO-Projekts Harz|Museen|Welterbe erarbeitet wurden, gehen jetzt in die Umsetzung. Parallel geht der Beteiligungsprozess weiter, es sollen neue Veranstaltungsformate erarbeitet werden.

31/10/2018
Audio-Archiv des Schwarzmarkts für nützliches Wissen und Nicht-Wissen ist online

Der TRAFO-Ideenkongress startete am 19. September 2018 mit einem Schwarzmarkt für nützliches Wissen und Nicht-Wissen, bei dem 60 Expertinnen die Frage „Wie vom Land sprechen?“ beleuchteten. 50 Gespräche gibt es jetzt in einem Audio-Archiv zum Nachhören.

25/10/2018
Tagung „Spielräume in der Provinz“ in Genshagen

Samo Darian, Programmleiter von TRAFO, begleitete die Tagung „Spielräume in der Provinz. Mit zeitgenössischer Kunst und kultureller Bildung ländliche Räume gestalten“ der Stiftung Genshagen vom 25. bis 27. Oktober 2018 inhaltlich.