Wie lässt sich das Kulturangebot in ländlich geprägten Regionen und kleineren Städten weiterentwickeln? Und wie können sich Kulturinstitutionen vor Ort für neue Aufgaben, Inhalte und Kooperationen öffnen? Das Programm „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“, eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes, unterstützt Regionen dabei, ihre Kulturorte und ihr Kulturangebot dauerhaft zu stärken. Beteiligt sind bislang das Oderbruch, Südniedersachsen, die Saarpfalz und die Schwäbische Alb.

TRAFO 2

Um ein bundesweites Signal für die Stärkung ländlicher Räume auszusenden, öffnet sich TRAFO ab 2018 mit TRAFO 2 für Regionen in den Flächenländern, die bislang nicht an TRAFO beteiligt sind. In Abstimmung mit den Kulturministerien der neun Bundesländer wurden zwei Regionen pro Bundesland ausgewählt, die besonders vom demografischen Wandel geprägt sind.

Akademie

Die TRAFO-Akademie findet zweimal im Jahr an einem der sechs TRAFO-Standorte statt und greift Themen aus den beteiligten Transformations-Projekten auf. Sie richtet sich primär an die Projektverantwortlichen der sechs TRAFO-Projekte sowie weitere Interessenten aus den Projekten. Zentrales Anliegen ist es, das gastgebende Projekt jeweils in der Tiefe kennenzulernen, Wissen und Methoden zwischen den TRAFO-Projekten auszutauschen und zusätzliches Expertenwissen aus Theorie und Praxis einzubinden.

Zur Rolle von Kultur und Zivilgesellschaft in kleineren Städten

Kulturzentren spielen insbesondere in ländlich geprägten Regionen eine wichtige Rolle. Andreas Kämpf beschreibt, welche Funktion diese Orte übernehmen und was es braucht, dass daraus keine leblosen Mehrzweckhallen werden.

Kleine Städte, k(l)eine Zukunft?

Wie steht es um die kleinen Städte in Deutschland? Wie entwickeln sie sich, welche Probleme und Potenziale lassen sich identifizieren? Dr. Annett Steinführer, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Thünen-Institut in Braunschweig, beleuchtet die Situation eines von der Forschung bisher vernachlässigten Siedlungstyps und seine Entwicklungspotentiale für die Kultur.

Fotoprojekt

Studierende des Fachbereichs Design der Fachhochschule Potsdam erkundeten von April bis Dezember 2015 fünf sehr unterschiedliche Regionen im ländlichen Raum. Sie waren geleitet von Fragen des Programms TRAFO, aber auch von Intuition, Neugier und von Empathie.

Vom 19. bis 21. September 2018 veranstaltet TRAFO einen Ideenkongress zur Kultur, zum Alltag und zur Politik auf dem Land. Wer gestaltet dort die Zukunft? Und mit welchem Ziel? Gemeinsam mit zahlreichen Akteuren aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Verwaltung möchten wir die Kulturorte in ländlich geprägten Regionen in den Blick nehmen und fragen: Wie arbeiten Kulturorte auf dem Land, welche neuen Aufgaben kommen auf sie zu vor dem Hintergrund des gesellschaftlichen Wandels? Wie müssen sie sich für neue Aufgaben verändern, und welche Unterstützung, welche Kulturförderung brauchen sie dafür?

Interview
Ideenwerk: Ortsspezifische Kunstprojekte im Saarpfalz-Kreis

Der Saarpfalz-Kreis initiiert in allen sieben Kommunen, die an TRAFO beteiligt sind, mehrwöchige künstlerische Projekte. Ortsspezifisch sollen sie sein und konkrete Fragen der Bürger und Akteure aufgreifen. Das jeweilige künstlerische Format lädt die Kultureinrichtungen, Vereine und Bürger der Region zum Mitmachen und Mitdiskutieren ein.

„Mir brauched koi Kunscht!“

Der Intendant und Mitbegründer des Theaters Lindenhof, Stefan Hallmayer, beschreibt wie Theaterarbeit in ländlichen Regionen aussehen kann, und widerspricht damit dem Klischee, dass in der Provinz nur provinzielle Kunst gemacht würde.

02/08/2018
Saarpfalz Kultur+
Ideenwerk mit Ton Matton

Der Künstler Ton Matton veranstaltet im Rahmen des TRAFO-Projekts „Kultur+ im Saarpfalz-Kreis“ in diesem Jahr von April bis September ein Festival der Vereine in Blieskastel im Saarpfalz-Kreis. Unter dem Motto „Vereint euch!“ sind alle Vereine der Region dazu eingeladen, ungewöhnliche Kooperationen miteinander einzugehen und sich so neu kennenzulernen.

30/07/2018
Dossier zu kultureller Bildung in ländlichen Räumen

Die Onlineplattform Kulturelle Bildung Online hat ein Themendossier zum Thema Kulturelle Bildung in ländlichen Räumen veröffentlicht. Dabei geht es unter anderem auch um die beteiligten Kultureinrichtungen am TRAFO-Programm.

22/07/2018
Schwäbische Alb Lernende Kulturregion
Ausstellung inter!m – Mobil

Das fahrende Kunstatelier inter!m – Mobil der inter!m – Kulturhandlungen war wieder auf der Schwäbischen Alb unterwegs und hat Kinder und Jugendliche zum künstlerischen Arbeiten angeregt. Die entstandenen Kunstwerke werden in einer Ausstellung vom 22. Juli bis 4. August 2018 in Münsingen gezeigt.

16/07/2018
Entwicklungswerkstätten im Rahmen von TRAFO 2

2018 öffnet sich TRAFO für weitere Regionen. 18 Regionen aus den neun, bislang noch nicht an TRAFO beteiligten Flächenbundesländern, wurden von den Kulturministerien für die Teilnahme an TRAFO 2 benannt. Die Akteure dieser Regionen kamen im Juni und Juli in sogenannten Entwicklungswerkstätten zusammen.

05/07/2018
Schwäbische Alb Lernende Kulturregion
Abschlusskonzert von OH!-Komponieren

Für das Projekt OH!-Komponieren im Rahmen des TRAFO-Projektes „Lernende Kulturregion Schwäbische Alb“ erarbeiteten Schülerinnen aus der ländlichen Region um Heidenheim mit Musikern der Cappella Aquileia eigene Kompositionen. Am 5. Juli 2018 wurden die Ergebnisse in einem großen Abschlusskonzert im Zelt der Jungen Oper in Heidenheim präsentiert.

18/05/2018
TRAFO beim Deutschen Bühnenverein

Am 14. und 15. Mai 2018 tagte der Ausschuss für künstlerische Fragen des Deutschen Bühnenvereins. Zum Thema „Theater und Kultur im ländlichen Raum“ war auch TRAFO mit einem fachlichen Input vertreten.