Regionen
16/11/2017
Südniedersachsen Jacobson-Haus
Kreativ-Stammtisch im Jacobson-Haus

Regelmäßig treffen sich im Jacobson-Haus in Seesen Interessierte, die sich in die Gestaltung des Hauses und den Transformationsprozess einbringen wollen zu Kreativ-Stammtischen. Am 16. November 2017 findet der nächste Kreativ-Stammtisch im Städtischen Museum Seesen statt. →

Regelmäßig treffen sich im Jacobson-Haus in Seesen Interessierte, die sich in die Gestaltung des Hauses und den Transformationsprozess einbringen wollen zu Kreativ-Stammtischen. Am 16. November 2017 findet der nächste Kreativ-Stammtisch statt, dieses Mal im Städtischen Museum Seesen. Thema des Treffens ist der Jacobson-Tag, der anlässlich des 250. Geburtstags Israel Jacobsons vom 28. bis 30. Juni 2018 gefeiert werden soll. Die groben Planungen für den Tag sollen nun konkretisiert werden. Außerdem können sich Interessierte über Kooperationsanträge informieren, mit denen sie Unterstützung für ihre Projekte im Rahmen des TRAFO-Projekts „Jacobson-Haus“ beantragen können.

Das Jacobson-Haus in Seesen entwickelt sich im Rahmen von TRAFO in ein kommunales Bildungs- und Kulturzentrum, in dem Angebote und Veranstaltungen für alle Altersgruppen einen Platz finden sollen. Wichtig ist dem Projekt der partizipative Ansatz des Transformationsprozesses. Um alle Akteure mit in die Gestaltung des Hauses einzubringen, finden regelmäßig Kreativ-Stammtische statt, an denen aktuelle Themen, die das Jacobson-Haus betreffen, besprochen werden.

Termin
16. November 2017, 18 Uhr
Städtisches Museum Seesen
Wilhelmsplatz 4
38723 Seesen

13/11/2017
Südniedersachsen Jacobson-Haus
Kooperationsprojekt des Jacobson-Hauses mit der HAWK Hildesheim

Während des Wintersemesters 2017/18 findet ein Kooperationsprojekt des Jacobson-Hauses in Seesen mit der HAWK Hildesheim statt. Unter Leitung von Prof. Hans Lamb und Hartwig Gerbracht beschäftigen sich Master-Studierende der Hochschule in einem Seminar mit dem Jacobson-Haus und seiner Transformation im Rahmen von TRAFO. →

Während des Wintersemesters 2017/18 findet ein Kooperationsprojekt des Jacobson-Hauses in Seesen mit der HAWK Hildesheim statt. Unter Leitung von Prof. Hans Lamb und Hartwig Gerbracht beschäftigen sich Master-Studierende der Hochschule in einem Seminar mit dem Jacobson-Haus und seiner Transformation im Rahmen von TRAFO. Ziel ist es, Ideen zu entwickeln, um das Jacobson-Haus heller, freundlicher und einladender zu gestalten. Am 4. und 5. Dezember 2017 steht der nächste Workshop mit den Studierenden der HAWK im Jacobson-Haus auf dem Programm.

Bereits am 7. Oktober 2017 fand in Vorbereitung des Projekts ein erster Workshop mit Prof. Hans Lamb statt, in dem gemeinsam mit Nutzer/innen des Jacobson-Hauses und interessierten Bürger/innen eruiert wurde, welche Bedürfnisse die Seesener in Bezug auf das Jacobson-Haus als einem zentralen Kulturort haben. Am 13. und 14. Oktober 2017 kamen die Studierenden dann zu einem weiteren Workshop. Auf dem Programm standen eine intensive Ortserkundung sowie Interviews mit Nutzer/innen des Jacobson-Hauses und der Seesener Bevölkerung

11/11/2017
Südniedersachsen Inter-KULTUR-Labor
Ein Stück von mir – Interkultureller Theaterworkshop für Erwachsene im Inter-KULTUR-Labor

Am 10. und 11. November 2017 fand im Rahmen des Inter-KULTUR-Labors in der Stadtbibliothek Osterode ein interkultureller Theaterworkshop für Erwachsene statt. →

Am 10. und 11. November 2017 fand im Rahmen des Inter-KULTUR-Labors in der Stadtbibliothek Osterode ein interkultureller Theaterworkshop für Erwachsene statt. Der Workshop richtete sich an alle erwachsenen Theaterspieler/innen und -leiter/innen aus Osterode und Umgebung. Ziel des Workshops war es, den Teilnehmer/innen Perspektiven für interkulturelle Theaterarbeit in Schule und Freizeit aufzuzeigen. Außerdem vermittelte der Workshop praxisnah theatrale Grundfertigkeiten wie das Gestalten von Szenen und Figuren und das Entwickeln einer Performance vor Publikum.

08/11/2017
Südniedersachsen Harz|Museen|Welterbe
Partizipativer TRAFO-Projektworkshop am Kaiser-Wilhelm-Schacht in Clausthal

Am 8. November 2017 fand erneut ein partizipativer Workshop des TRAFO-Projekts HARZ|MUSEEN|WELTERBE am Kaiser-Wilhelm-Schacht in Clausthal statt. →

Am 8. November 2017 fand erneut ein partizipativer Workshop des TRAFO-Projekts HARZ|MUSEEN|WELTERBE am Kaiser-Wilhelm-Schacht in Clausthal statt. Die Projektpartner haben gemeinsam mit Kommunalvertreter/innen und Vertreter/innen des TRAFO-Programmbüros die erstellte Potenzialanalyse betrachten und anschließend diskutiert, wie die nächsten Schritte zu einem partizipativen Museumsentwicklungskonzepts aussehen können.

27/10/2017
Südniedersachsen Inter-KULTUR-Labor
Ausstellung „Die Geschichte einer Auswanderung“ im Inter-KULTUR-Labor

Am 27. Oktober 2017 wurde die Ausstellung „Die Geschichte einer Auswanderung“ der iranischen Künstlerin Soudabeh Pashang in der Stadtbibliothek Osterode eröffnet. Zu sehen sind noch bis Januar Fotomontagen, die sich mit der Geschichte einer Auswanderung beschäftigen. →

Am 27. Oktober 2017 wurde die Ausstellung „Die Geschichte einer Auswanderung“ der iranischen Künstlerin Soudabeh Pashang in der Stadtbibliothek Osterode eröffnet. Zu sehen sind Fotomontagen, die sich mit der Geschichte einer Auswanderung beschäftigen. Ergänzt werden die Bilder durch kurze Texte, die die Geschichten hinter den Bildern erzählen. Die Ausstellung kann während der Öffnungszeiten der Bibliothek bis Ende Januar besichtigt werden.

Die Künstlerin Soudabeh Pashang, 1985 geboren in Teheran, hat ihre Werke in verschiedenen nationalen und internationalen Ausstellungen präsentiert. Soudabeh Pashang orientiert sich in ihrer Kunstform und der gewählten Methode „Fotomontage“ an den kritischen Themen der aktuellen Weltlage. In der Ausstellung „Die Geschichte einer Auswanderung“  beschäftigt sie sich mit den Identitätsfragen und der illusionären Hoffnung der Auswanderung. Ihre gedachte Realität schafft sie in ihren Bildern durch das Fotografieren, die Anordnung verschiedener Objekte und einer erzählende Darstellungsform ihrer Fotos.

Die Ausstellung findet im Rahmen des Inter-Kultur-Labors statt. Ziel ist es, verschiedene künstlerische Positionen und Perspektiven unterschiedlicher Länder in der Bibliothek sichtbar zu machen und diese gemeinsam mit den Osterödern und Osterodern zu diskutieren.

Ort:
Stadtbibliothek Osterode
Scheffelstraße 14
37520 Osterode am Harz

26/10/2017
Südniedersachsen Inter-KULTUR-Labor
Auftakt der Stadtraumperformance in Osterode

Zum Auftakt der Stadtraumperformance des Inter-KULTUR-Labors in Osterode mit dem Jungen Theater Göttingen fand am 26. Oktober 2017 ein Informationsabend statt. Die Stadtraumperformance beschäftigt sich intensiv mit der Geschichte Osterodes und gibt den Erlebnissen und Erfahrungen, aber auch den Sehnsüchten, Utopien und Träumen vergangener und heutiger Generationen einen Raum. Alle Osteroder/innen sind eingeladen, sich und ihre Geschichten in das Projekt einzubringen. →

Zum Auftakt der Stadtraumperformance des Inter-KULTUR-Labors in Osterode mit dem Jungen Theater Göttingen fand am 26. Oktober 2017 ein Informationsabend statt, bei dem das Team über das Projekt und die Möglichkeiten des Mitmachens informiert hat. Die Stadtraumperformance beschäftigt sich intensiv mit der Geschichte Osterodes und gibt den Erlebnissen und Erfahrungen, aber auch den Sehnsüchten, Utopien und Träumen vergangener und heutiger Generationen einen Raum. Alle Osteroder/innen sind eingeladen, sich und ihre Geschichten in das Projekt einzubringen.

Zum Hintergrund
Das Inter-KULTUR-Labor in Osterode organisiert gemeinsam mit dem Jungen Theater Göttingen eine Stadtraumperformance in Osterode, die die ganze Stadt miteinbeziehen soll. Des Team des Jungen Theaters veranstaltet in den kommenden Monaten Workshops, um gemeinsam mit den Osterodern Geschichten über die Stadt und das Umland zu sammeln und diese theatral umzusetzen. Gleichzeitig wird das Projekt auf unterschiedliche Weisen im Stadtbild präsent sein und die Osteroder zum Mitmachen einladen. Im Frühjahr werden die Ergebnisse in einer großen stadtübergeifenden Performance sichtbar.

16/06/2017
Südniedersachsen Inter-KULTUR-Labor
Theateraufführung „Farouks Cousin“ im Inter-KULTUR-Labor

Das Inter-KULTUR-Labor in Osterode lädt ein zum Theaterabend am 16. Juni 2017 um 19 Uhr. Gezeigt wird das Stück „Farouks Cousin“ für Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene. →

Das Inter-KULTUR-Labor in Osterode lädt ein zum Theaterabend am 16. Juni 2017 um 19 Uhr. Gezeigt wird das Stück „Farouks Cousin“ von Thea Brende für Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene unter der Regie von Dorothea Derben, DOMINO e.V. Hauptperson des Stücks ist Farouk, dessen Alltag sich schlagartig verändert, als seine Familie den vor dem Bürgerkrieg geflohenen Cousin Nabil bei sich aufnimmt. Bei einem Referat, das Farouk vor seiner Klasse hält, drängt das Chaos um den neuen Mitbewohner an die Oberfläche und schließlich bricht Farouk seinen Vortrag ab und beginnt über das Leben mit Nabil und dessen gefährliche Flucht zu sprechen, von waghalsigen Überfahrten der Familie in Schlauchbooten, von Angst, Hunger und Kälte...

Im Rahmen ihres Transformationsprozesses richtet die Stadtbibliothek Osterode das Inter-KULTUR-Labor ein, das die Auseinandersetzung der Bürger Osterodes mit der Interkulturalität in ihrer Kommune fördern soll. Sie kooperiert dafür mit verschiedenen Akteuren aus Stadt und Region und erprobt neue Veranstaltungsformate.

Termin
16. Juni 2017, 19 Uhr

Stadtbibliothek Osterode am Harz
Scheffelstraße 14
37520 Osterode am Harz

Der Eintritt ist frei.
Weitere Informationen zum Termin hier.

07/06/2017
Südniedersachsen Inter-KULTUR-Labor
Lesung mit Michael Stavarič im Inter-KULTUR-Labor

Der österreichisch-tschechische Autor und Übersetzer Michael Stavarič liest am 7. Juni 2017 im Inter-KULTUR-Labor für Osteroder Schüler aus seinem Roman „Gotland“. →

Der österreichisch-tschechische Autor und Übersetzer Michael Stavarič liest am 7. Juni 2017 im Inter-KULTUR-Labor für Osteroder Schüler aus seinem Roman „Gotland“, der von Gott und Gesellschaft, von einer fanatisch katholischen Mutter und ihrem suchenden Sohn erzählt. Die Lesung findet in Kooperation mit dem Literarischen Zentrum Göttingen statt.

Im Rahmen ihres Transformationsprozesses öffnet sich die Stadtbibliothek Osterode für neue Zielgruppen und Kooperationen mit verschiedenen Partnern. Vor diesem Hintergrund steht auch die Zusammenarbeit mit dem Literarischen Zentrum Göttingen.

22/05/2017
Südniedersachsen Harz|Museen|Welterbe
TRAFO-Workshop im Schacht Kaiser Wilhelm II

Workshop zur Potenzial-Analyse des Projekts Harz|Museen|Welterbe am 22.5. in Clausthal-Zellerfeld →

Am 22. Mai 2017 kommen Vertreter der beteiligten Einrichtungen des Projekts Harz|Museen|Welterbe im Kaiser Wilhelm-Schacht in Clausthal-Zellerfeld zu einem Workshop zusammen. Die Zwischenergebnisse einer Potenzial-Analyse der vier Projekt-Standorte werden vorgestellt und anschließend diskutiert.

Zum Hintergrund:

Der Schacht Kaiser Wilhelm II ist ein Außenstandort des Oberharzer Bergwerksmuseums, das die Basis für das Projekt Harz|Museen|Welterbe bildet. Weitere Projektpartner sind die Grube Samson in St. Andreasberg, der 19-Lachter-Stollen in Wildemann und die Schachtanlage Knesebeck in Bad Grund. Ziel des Projekts ist es, die vier Museen als Orte zu gestalten, in denen aktuelle Fragestellungen verhandelt werden und mit denen sich insbesondere junge Menschen der Region identifizieren.

16/05/2017
Südniedersachsen Jacobson-Haus
Planspiel zur Ratsarbeit für Seesener Schüler

Im Rahmen von TRAFO haben Schüler des Seesener Jacobson-Gymnasiums und der Oberschule Seesen drei Tage lang die Möglichkeit, Politik zu machen. →

Im Rahmen von TRAFO haben Schüler des Seesener Jacobson-Gymnasiums und der Oberschule Seesen vom 16. bis 18. Mai 2017 lang die Möglichkeit, die Arbeit eines Stadtrats hautnah zu erleben und Politik zu machen.

Vier Schulklassen nehmen jeweils gemeinsam am Planspiel teil: knapp 100 Schüler „übernehmen“ für einen Tag das Rathaus. Drei Klassen werden zu Politikern, eine Klasse zur Presse. Die Schüler produzieren einen Film und ein Magazin über das Planspiel.  Bei der Arbeit werden die Schüler von Ihnen als „echten“ Ratsmitgliedern unterstützt und die Anträge werden Ihnen als „echtem“ Rat am Ende als Drucksache vorgelegt.

Durchgeführt wird das Planspiel vom jungen Team und den erfahrenen Projektleitern von Politik zum Anfassen e.V. aus Hannover.

05/04/2017
Südniedersachsen Jacobson-Haus
Erstes Treffen des neuen Nutzerrates im Jacobson-Haus

Am 05. April 2017 tagte im Jacobson-Haus das erste Mal der neu gegründete Nutzerrat. Im Rahmen von TRAFO kamen in diesem Rat alle bestehenden und zukünftigen Nutzer zusammen. →

Am 05. April 2017 tagte im Jacobson-Haus das erste Mal der neu gegründete Nutzerrat. Im Rahmen von TRAFO kamen in diesem Rat das erste Mal alle bestehenden Nutzer des Hauses – angefangen von der Jugendfreizeitstätte und der Bücherei über den Seniorenclub bis hin zum Blasmusikverein und weiteren Akteuren – mit künftigen Nutzern zusammen, um gemeinsam an der Weiterentwicklung des Hauses zu arbeiten.

Gemeinsam verfolgen die Akteure das Ziel, das Jacobson-Haus unter Einbindung der regionalen Bevölkerung zu einem kommunalen, generationsübergreifenden Zentrum für Bildungs- und Kulturaktivitäten weiterzuentwickeln. In diesem Zusammenhang haben zwischen Dezember 2016 und Februar 2017 vier offene Beteiligungsworkshops stattgefunden, bei denen die Seesener Bürger Impulse für die künftige Gestaltung des Hauses und seiner Angebote gegeben haben.

Mehr Informationen zum Jacobson-Haus gibt es hier.

15/03/2017
Südniedersachsen Inter-KULTUR-Labor
Start des "DOMINO-Theaterlabors für Jugendliche" im Inter-KULTUR-Labor Osterode

Die Stadtbibliothek in Osterode richtet in ihren Räumen ein Inter-KULTUR-Labor ein und arbeitet mit verschiedenen Kooperationspartnern daran, neue Arbeitsformen, Formate und Angebote in diesem Labor zu erproben. Am 15. März 2017 fand das erste „DOMINO-Theaterlabor für Jugendliche" statt. →

Die Stadtbibliothek in Osterode richtet in ihren Räumen ein Inter-KULTUR-Labor ein und arbeitet mit verschiedenen Kooperationspartnern daran, neue Arbeitsformen, Formate und Angebote in diesem Labor zu erproben. Am 15. März 2017 von 16 - 18 Uhr fand in diesem Zusammenhang das erste „DOMINO-Theaterlabor für Jugendliche" statt.

Bei diesem Kooperationsprojekt des Inter-KULTUR-Labors mit dem Domino e.V., einem Verein für Kinder- und Jugendtheater in Göttingen, waren interessierte Jugendliche mit und ohne Migrationserfahrungen eingeladen, gemeinsam Theater zu spielen. Teilnehmen konnten alle Interessierten im Alter zwischen 13 und 20 Jahren. Gemeinsam mit der Theaterpädagogin Dorothea Derben und der Schauspielerin Nastasja Winzig erarbeiteten die Jugendlichen auf dem Weg der Improvisation Inhalte für ein Stück, das im Novmeber 2017 zur Aufführung gebracht wird.

Mit dem „DOMINO-Theaterlabor" bekommen die Jugendlichen die Möglichkeit zum gemeinsamen Austausch. Das Schauspiel schafft Raum für spielerische Begegnungen und eröffnet dabei neue Blickwinkel. Die Stadtbibliothek Osterode am Harz unterstützt den Jugendtheaterclub bei den Recherchen zu dem Theaterstück. Das Theaterlabor trifft sich immer mittwochs und jeder, der interessiert ist, ist auch nach dem 15. März 2017 eingeladen, dazu zu kommen.

Weitere Informationen zum Inter-KULTUR-Labor finden Sie hier.

Ort:
Stadt Osterode am Harz
Inter-KULTUR-Labor
Eisensteinstraße 1
37520 Osterode am Harz

23/02/2017
Südniedersachsen Inter-KULTUR-Labor
„Café International“ im Inter-KULTUR-Labor Osterode

In Kooperation mit dem Paritätischen Kreisverband Osterode lud das Inter-KULTUR-Labor am 23. Februar 2017 das erste Mal zum „Café International“ in die Stadtbibliothek Osterode am Harz ein. →

In Kooperation mit dem Paritätischen Kreisverband Osterode lud das Inter-KULTUR-Labor am 23. Februar 2017 das erste Mal zum „Café International“ in die Stadtbibliothek Osterode am Harz ein. Jeweils am letzten Donnerstag im Monat ist ab 16 Uhr jeder zum „Klönen“ eingeladen, der Lust auf gemeinsamen Austausch hat, seine Sprachkenntnisse verbessern möchte oder zum Thema „Interkultur“ diskutieren möchte. Ehrenamtlich begleitet wird das Angebot von Irene Metzner-Pickard, die neuen Mitbürgern die Möglichkeit bietet, ihre bereits in Deutschkursen erworbenen Sprachkenntnisse zu vertiefen und praktisch anzuwenden.

Im Zentrum des Transformationsprojektes „Inter-KULTUR-Labor” steht die Entwicklung eines modellhaften Inter-KULTUR-Labors als nicht-kommerzieller, interkultureller Ort für Begegnung, Bildung und Kultur. Ziel ist es, der Bibliothek damit eine zusätzliche zeitgemäße Funktion zu geben und den Altansässigen und Neuzugezogenen einen Ort anzubieten, an dem gemeinsam gearbeitet und ein gutes Zusammenleben in einer vielfältigen Gesellschaft erprobt werden kann.

Termine in der Stadtbibliothek als „Café International“:
23. Fevruar, 23. März und 27.April jeweils von 16 bis 17.30 Uhr
Scheffelstraße 14, 37520 Osterode am Harz

Termine beim Paritätischen als „Interkultureller Klöntreff“:
Donnerstags von 16 bis 17.30 Uhr (außer an Feiertagen!),
Abgunst 1, 37520 Osterode am Harz

Weitere Informationen zum Inter-KULTUR-Labor finden Sie hier.

16/02/2017
Südniedersachsen Inter-KULTUR-Labor
Das Osteroder Inter-KULTUR-Labor stellt sich der Öffentlichkeit vor

Im Rahmen des TRAFO-Programms sucht die Stadtbibliothek Osterode am Harz nach neuen Wegen, mit den Herausforderungen des ländlichen Raums umzugehen. Am Donnerstag, den 16. Februar 2017 wurde das Projekt „Inter-KULTUR-Labor“ vorgestellt. →

Im Rahmen des TRAFO-Programms sucht die Stadtbibliothek Osterode am Harz nach neuen Wegen, mit den Herausforderungen des ländlichen Raums umzugehen. Gemeinsam mit Kooperationspartnern aus dem Landkreis Göttingen (Literarisches Zentrum Göttingen, Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, DOMINO e.V., Junges Theater Göttingen, KZ-Gedenkstätte Moringen) und unter Beteiligung der Osteroder Bevölkerung wird in einem Inter-KULTUR-Labor experimentiert, erprobt und verändert, um gemeinsam von der Vielfalt im Ort zu profitieren und neue Perspektiven kennenzulernen.

Am Donnerstag, den 16. Februar 2017 stellten sich das TRAFO-Projekt „Inter-KULTUR-Labor“ und seine Kooperationspartner um 18 Uhr der Öffentlichkeit vor.

Teilnehmer:
Bürgermeister Klaus Becker (parteilos), Osterode am Harz
Samo Darian, Leiter des TRAFO-Programmbüros
Claudia Wilkening, Leiterin der Stadtbibliothek Osterode am Harz
Sabine Hürthe, Projektteamleitung Inter-KULTUR-Labor
Dr. Anja Johannsen, Programmleitung und Geschäftsführung Literarisches Zentrum Göttingen
Marion Zweckstetter, Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft
Dr. Regina Löneke, KZ-Gedenkstätte Moringen
Lutz Keßler, Dramaturgie Junges Theater Göttingen
Dorothea Derben, DOMINO e.V.

Ort:
Stadtbibliothek Osterode am Harz
Scheffelstraße 14
37520 Osterode am Harz

09/02/2017
Südniedersachsen Jacobson-Haus
Vierter öffentlicher Beteiligungsworkshop zur Nutzung des Jacobson-Hauses

Am 09. Februar 2017 waren die örtlichen Kulturakteure und alle Seesener Bürger ins Jacobson-Haus eingeladen, um im Rahmen des vierten öffentlichen Beteiligungsworkshops Impulse und Anregungen für die künftige Gestaltung und Nutzung des Jacobson-Hauses einzubringen. →

Am 9. Februar 2017 waren die örtlichen Kulturakteure und alle Seesener Bürger ins Jacobson-Haus eingeladen, um im Rahmen des vierten öffentlichen Beteiligungsworkshops Impulse und Anregungen für die künftige Gestaltung und Nutzung des Jacobson-Hauses einzubringen. Nachdem bei den ersten drei Workshops der Gesamtrahmen des TRAFO-Projektes vorgestellt, über die Rolle und Aufgaben des im Jacobson-Haus entstehenden Kulturbüros diskutiert sowie Impulse für die Weiterentwicklung der Bücherei eingebracht wurden, stand bei diesem Workshop die Frage nach der zukünftigen Raumnutzung des Jacobson-Hauses im Mittelpunkt.

25/01/2017
Südniedersachsen Jacobson-Haus
Dritter öffentlicher Beteiligungsworkshop zur Nutzung des Jacobson-Hauses

Am Mittwoch, den 25.01.2017 fand im Bürgersaal der Stadt Seesen um 17.00 Uhr der dritte öffentliche Beteiligungsworkshop zur Nutzung des Jacobson-Hauses statt. →

Am Mittwoch, den 25.01.2017 fand im Bürgersaal der Stadt Seesen um  17.00 Uhr der dritte öffentliche Beteiligungsworkshop zur Nutzung des Jacobson-Hauses statt. Bei diesem offenen Workshop, an dem alle Interessierten Seesener teilnehmen konnten, wurde die Entwicklung der Stadtbücherei diskutiert sowie ergänzende Ideen und Projektimpulse vorgestellt.

12/01/2017
Südniedersachsen Jacobson-Haus
Zweiter Öffentlicher Beteiligungsworkshop zur Zukunft des Jacobson-Hauses

Das Jacobson-Haus in Seesen richtet sich im Rahmen von TRAFO in den kommenden Jahren neu aus. Teil des künftigen Hauses wird ein neu entstehendes Kulturbüro sein, das zusammen mit der Bücherei das Herzstück des Hauses bilden wird. →

Das Jacobson-Haus in Seesen richtet sich im Rahmen von TRAFO in den kommenden Jahren neu aus und wächst mit seinen  verschiedenen Nutzern – vom Bläserverein und dem Seniorenklub über die Stadtbücherei bis hin zur Arbeiterwohlfahrt oder dem Jungendzentrum – unter der Federführung des Fachbereichs Kultur der Stadt Seesen zu einem Großen und Ganzen zusammen. Teil des künftigen Hauses wird ein neu entstehendes Kulturbüro sein, das zusammen mit der Bücherei das Herzstück des Hauses bilden wird. Über die Frage, welche Aufgaben und Rolle das Kulturbüro dabei übernimmt, entscheiden dabei nicht alleine die Akteure des Hauses, sondern auch die Kulturproduzenten und das zukünftige Publikum vor Ort. In diesem Zusammenhang veranstaltete das Jacobson-Haus eine Workshopreihe, um die Weiterentwicklung des Hauses als beteiligungsorientierten Prozess zu gestalten.
Nachdem beim ersten Workshop im vergangenen Dezember die übergeordneten Projektziele vorgestellt wurden, ging es bei diesem zweiten Workshop am 12. Januar 2017 nun zentral um das Kulturbüro.

Weitere Informationen zum Jacobson-Haus und zur Workshopreihe finden Sie hier.

15/12/2016
Südniedersachsen Harz|Museen|Welterbe
„Ans Licht geholt“ – Ausstellungseröffnung und Gesprächsrunde

„Ans Licht geholt – Schenkungen und Neuzugänge 2016“ hieß die Ausstellung, die am 15. Dezember 2016 um 17 Uhr im Oberharzer Bergwerksmuseum eröffnet wurde. →

„Ans Licht geholt – Schenkungen und Neuzugänge 2016“ hieß die Ausstellung, die am 15. Dezember 2016 um 17 Uhr im Oberharzer Bergwerksmuseum eröffnet wurde. Dabei waren Ausstellungsstücke zu sehen, die entweder länger „auf Reisen“ durch andere Museen waren oder sich bislang im Depot befunden haben, darunter Bergmannsuniformen, Gemälde oder Kerzenständer. Die Vielfalt der Objekte reichte dabei von historischen Dokumenten über Malerei bis hin zum Kunsthandwerk. Doch die Ausstellungsmacher verbanden mit dem wieder „Ans-Licht holen“ der Objekte über das bloße Ausstellen hinaus eine zentrale Frage: Sind die Objekte, die in der Ausstellung gezeigt werden, eigentlich die Art von Ausstellungsstück, die auch künftig ausgestellt werden soll? Was sollten die Harzer Bergwerksmuseen in Zukunft überhaupt sammeln und wovon gilt es sich eventuell auch zu lösen? Wie kann eine zeitgemäße, museale Vermittlung aussehen und was muss sie gewährleisten? Im Anschluss an die Ausstellungseröffnung hatten die Besucher Gelegenheit, mit den Akteuren über diese Fragen zu diskutieren.

Ort:
Das Oberharzer Bergwerksmuseum
Bornhardtstraße 16
38678 Clausthal-Zellerfeld
Telefon: 05323-98950
Email: info@oberharzerbergwerksmuseum.de

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

14/12/2016
Südniedersachsen Inter-KULTUR-Labor
Rap-Workshop in der Stadtbibliothek Osterode

In Kooperation mit dem Literarischen Zentrum Göttingen lud das Inter-KULTUR-Labor Schüler der Grundschule Jacobitor am 14. Dezember 2016 zu einem Rap-Workshop ein. →

In Kooperation mit dem Literarischen Zentrum Göttingen lud das Inter-KULTUR-Labor Schüler der Grundschule Jacobitor am 14. Dezember 2016 zu einem Rap-Workshop ein. Gemeinsam mit dem Rapper Flowin Immo setzten sie neben das gelesene das gerappte Wort und arbeiteten einen ganzen Tag daran, wie man zu eigenen Texten kommt oder seine Rap-Technik verbessern kann.

Weitere Informationen zum Inter-KULTUR-Labor gibt es hier. Wenn Sie mehr zu Flowin Immo erfahren möchten, lesen Sie hier weiter.

10/12/2016
Südniedersachsen Harz|Museen|Welterbe
„2030 – Odyssee im Leerraum“

Am 10. Dezember 2016 war das Junge Theater Göttingen zu Gast in der Robert-Koch-Schule in Clausthal-Zellerfeld. Das Junge Theater Göttingen hat sich im Rahmen von TRAFO in den ländlichen Raum in Südniedersachsen begeben und mit den Menschen vor Ort über den Wandel ihrer Region gesprochen. →

Am 10. Dezember war das Junge Theater Göttingen zu Gast in der Robert-Koch-Schule in Clausthal-Zellerfeld. Das Junge Theater Göttingen hat sich im Rahmen von TRAFO in den ländlichen Raum in Südniedersachsen begeben und mit den Menschen vor Ort über den Wandel ihrer Region gesprochen. Die O-Töne der „Experten des Alltags“ werden von Nico Dietrich und Lutz Keßler auf die Bühne geholt. Niedersächsische Kulturschaffende, Ehrenamtliche, Demografen, Humangeografen, Bürgermeister der Regionen und visionäre Raumpioniere stellen ihre Strategien vor, wie sie den Ursachen des demografischen Wandels in Südniedersachsen begegnen.

Mehr Informationen zum Theaterstück hier.

07/12/2016
Südniedersachsen Jacobson-Haus
1. Öffentlicher Beteiligungsworkshop zur zukünftigen Nutzung des Jacobson-Hauses

Die Weiterentwicklung des Jacobson-Hauses Seesen wird in einem offenen, transparenten Prozess unter Beteiligung der Seesener Bürger erfolgen. Hierzu richtet das Jacobson-Haus verschiedene Workshops aus, in denen die Öffentlichkeit dazu eingeladen ist, Impulse und Anregungen zur künftigen Nutzung und Gestaltung des Hauses und seiner Angebote einzubringen. →

Die Weiterentwicklung des Jacobson-Hauses Seesen wird in einem offenen, transparenten Prozess unter Beteiligung der Seesener Bürger erfolgen. Hierzu richtet das Jacobson-Haus verschiedene Workshops aus, in denen die Öffentlichkeit dazu eingeladen ist, Impulse und Anregungen zur künftigen Nutzung und Gestaltung des Hauses und seiner Angebote einzubringen. Gleichzeitig werden mit diesem Beteiligungsprozess neue Kooperationensformen befördert und unterstützt, um neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit zu finden.

Bei dem Auftaktworkshop am 07. Dezmeber 2016 ging es darum, die bereits feststehenden Projektziele und Maßnahmen näher vorzustellen. Nähere Informationen zu den weiteren Terminen der Workshopreihe finden Sie hier.

31/10/2016
Südniedersachsen Inter-KULTUR-Labor
Lesung mit Ron Segal in der Stadtbibliothek Osterode

Am 31. Oktober 2016 las der Autor Ron Segal in der Stadtbibliothek Osterode am Harz im aus seinem Roman „Jeder Tag wie heute“. Eingeladen waren Schulklassen aus Osterode, die im Anschluss an die Lesung mit dem Autor über die Themen Migration und Erinnerungskultur sprachen. →

Am 31. Oktober 2016 las der Autor Ron Segal in der Stadtbibliothek Osterode am Harz im aus seinem Roman „Jeder Tag wie heute“. Eingeladen waren Schulklassen aus Osterode, die im Anschluss an die Lesung mit dem Autor über die Themen Migration und Erinnerungskultur sprachen.

Zum Inhalt: Nach vielen Jahren kehrt der an Demenz erkrankte Holocaust-Überlebende Adam Schumacher wieder nach Deutschland zurück. Für ein Literaturmagazin soll der neunzigjährige Schriftsteller seine Erlebnisse aufschreiben. Doch die Erinnerungen an sein eigenes Leben, und damit auch die an die kollektive Leidensgeschichte des jüdischen Volkes, verblassen allmählich. In seinem Debütroman „Jeder Tag wie heute“ setzt sich der israelische Autor Ron Segal mit dem Thema Erinnerungskultur auseinander: Wie soll und kann der Holocaust (literarisch) aufgearbeitet werden, wenn nur noch aus zweiter Hand berichtet wird? Wie kann die Schoah erzählt werden, wenn die Zeitzeugen schwinden? Ron Segal traf sich mit Schülerinnen und Schülern, um über deutsch-jüdische Geschichte, das Erinnern und Literatur zu diskutieren.

Die Lesung fand im Rahmen des TRAFO-Projekts „Inter-KULTUR-Labor“ statt und war eine Kooperation zwischen dem Literarischen Zentrum Göttingen und der Stadtbibliothek Osterode am Harz. In den kommenden drei Jahren richtet die Stadtbibliothek Osterode in ihrem Haus einen nicht-kommerziellen, interkulturellen Ort für Begegnung, Bildung und Kultur ein. Zudem lädt sie weitere Kultureinrichtungen, Initiativen und Akteure der Umgebung zur Zusammenarbeit ein. Gemeinsam mit diesen Partnern entstehen Angebote wie interkulturelle Theaterarbeit mit Jugendlichen, Lesungen und Schreibwerkstätten. Dabei arbeitet das Inter-KULTUR-Labor eng mit den örtlichen Schulen zusammen.

 

 

31/10/2016
Südniedersachsen Jacobson-Haus
Lesung mit Matthias Sodtke im Jacobson-Haus Seesen

Am Montag, den 31. Oktober 2016 begrüßte Matthias Sodtke, der Autor und Illustrator der von ihm geschaffenen Kinderbuchreihe „Nulli und Priesemut“ die rund 60 Vorschulkinder der drei Seesener Kindergärten in der Stadtbücherei im Jacobson-Haus Seesen. →

Zum Termin passend (Halloween) las er zunächst aus seinem Buch „Ich und du, wir sind Geister, Schuhu-schuhuuu!“ vor. Die Bilder seines Buches wurden dabei per Beamer an die Wand hinter ihm projiziert. Im Anschluss zeichnete der Autor für die Kinder die Protagonisten seiner Kinderbuchreihe auf einem Flipchart. Die Kinder waren fasziniert davon, wie die Figuren auf dem weißen Papier Schritt für Schritt Gestalt annahmen. Weil in den vergangenen Jahren Kinder den Autor immer wieder fragten, wie sich Nulli & Priesemut kennengelernt haben, brachte Sodtke 2015 ein Buch heraus, in dem erzählt wird, wie die beiden Freunde wurden. Auch diese Erzählung las Sodtke den Kindern vor. Begeistert zeigten sich die Kinder, als es an das Verlosen der handgemalten Bilder ging. Jeder Kindergarten erhielt schließlich ein Werk von Sodtke.

Mehr zum Autor und seinen Erzählungen erfahren Sie hier.

 

16/10/2016
Südniedersachsen Jacobson-Haus
Herbstfest in Seesen mit Kunstaktionen und Infos zum Beteiligungsprozess für das Jacobson-Haus

Am 16. Oktober 2016 fand in Seesen rund um das Jacobson-Haus ein Herbstfest statt. Neben einem vielfältigen Programm mit Ausstellungen, Kunstaktionen, Performances, Musik und weiteren Formaten wurde der im Rahmen von TRAFO geplante Beteiligungsprozess zur künftigen Nutzung des Jacobson-Hauses vorgestellt. →

Am 16. Oktober 2016 fand in Seesen rund um das Jacobson-Haus das Herbstfest statt. Die bislang unter dem Namen Bürgerhaus bekannte Einrichtung wird zum Jacobson-Haus. Und mit dieser Namensänderung geht ebenfalls die zukünfige Veränderung des Innenlebens und der Angebote des Hauses einher. 

Das Jacobson-Haus ludt alle Seesener Bürger zum Herbstfest ein, um dort ihre Ideen und Wünsche einzubringen, wie das Haus künftig aussehen und welche Angebote es bereithalten soll. Warum muss sich das Haus wie verändern und wie können sich Interessierte an dem Veränderungsprozess beteiligen? Was passiert in der Bücherei, dem Bürgersaal, der Jugendfreizeitstätte und wie kann zukünftig das Haus neben den bereits bestehenden Nutzern auch durch neue Gruppen genutzt und weiter belebt werden?

Neben einem vielfältigen Programm mit Ausstellungen, Kunstaktionen, Performances, Musik und weiteren Formaten wurde der im Rahmen von TRAFO geplante Beteiligungsprozess zur künftigen Nutzung des Jacobson-Hauses im Rahmen des Herbstfestes vorgestellt. Dabei konnten die Seesener Bürger ihre Vorstellungen, Ideen und Wünsche für die Zukunft des Jacobson-Hauses in einen so genannten „Ideenspeicher“ einbringen.

Wenn Sie weitere Informationen zum Jacobson-Haus und zum Beteiligungsprozess erhalten möchten, lesen Sie hier weiter.

 

 

05/06/2016
Südniedersachsen Harz|Museen|Welterbe
TRAFO-Projekt beim UNESCO-Welterbetag am 5. Juni 2016 präsentiert

Beim diesjährigen UNESCO-Welterbetag im Harz wurde am 5. Juni 2016 das TRAFO-Projekt „Harz|Museen|Welterbe“ vorgestellt. Ulrich Reiff, Kurator bei der Stiftung Welterbe im Harz sowie Projektleiter des Harzer TRAFO-Projekts, präsentierte die Pläne an den Standorten ihrer künftigen Umsetzung in Zellerfeld, St. Andreasberg und Bad Grund. →

Beim diesjährigen UNESCO-Welterbetag im Harz wurde am 5. Juni 2016 das TRAFO-Projekt „Harz|Museen|Welterbe“ vorgestellt. Ulrich Reiff, Kurator bei der Stiftung Welterbe im Harz sowie Projektleiter des Harzer TRAFO-Projekts, präsentierte die Pläne an den Standorten ihrer künftigen Umsetzung in Zellerfeld, St. Andreasberg und Bad Grund. Mit dem Projekt strebt die Welterbe-Stiftung für vier Oberharzer Museen und Besucherbergwerke einen Neubeginn unter dem Dach des UNESCO-Welterbes im Harz an. Mit Beteiligung von Schulen und der Bevölkerung der Oberharzer Bergstädte sowie zusammen mit den Institutionen des Welterbes im Harz werden sich das Oberharzer Bergwerksmuseums, die Grube Samson, der 19-Lachter-Stollen und die Schachtanlage Knesebeck bis 2019 strukturell, inhaltlich und operativ wandeln.  

12/05/2016
Südniedersachsen Inter-KULTUR-Labor
TRAFO-Auftaktveranstaltung in Südniedersachsen am 11. Mai 2016

Am 11. Mai 2016 fand in der Stadthalle Osterode am Harz die Auftaktveranstaltung der drei südniedersächsischen TRAFO-Projekte statt, an der rund 150 Personen teilnahmen. →

Am 11. Mai 2016 fand in der Osteroder Stadthalle die große Auftaktveranstaltung der drei südniedersächsischen TRAFO-Projekte statt. Im Rahmen der Veranstaltung, an der rund 150 Personen teilnahmen, stellten der Bürgermeister der Stadt Osterode am Harz, Klaus Becker, der Bürgermeister der Stadt Seesen, Erik Homann, sowie der Direktor der Stiftung UNESCO-Welterbe im Harz, Gerhard Lenz, ihre Transformationsvorhaben für die kommenden Jahre vor und diskutierten, welche Ziele sie mit ihren Transformations-Aktivitäten verbinden.

Stadtbibliothek Osterode am Harz

Im Rahmen des TRAFO-Projekts wird die Stadtbibliothek Osterode am Harz zu einem nicht-kommerziellen Ort der Begegnung für Kommunikation, Bildung und Kultur transformiert. Unter dem Titel „Inter-KULTUR-Labor“ wird das Medienangebot durch fremdsprachige und neue Medien erweitert und die Räumlichkeiten für ein vielfältiges Bildungs- und Kulturangebot insbesondere für Familien mit und ohne Migrationsgeschichte nutzbar gemacht. In enger Zusammenarbeit mit Kultureinrichtungen der Stadt werden darüber hinaus Angebote der interkulturellen Theaterarbeit mit Jugendlichen entstehen sowie zweisprachige Lesungen und Schreibwerkstätten angeboten.

Jacobson-Haus Seesen

In dem von Osterode rund 20 km nördlich gelegenen Seesen wird sich ebenfalls ein ganzes Haus neu aufstellen: das Jacobson-Haus. Mithilfe des TRAFO-Programms soll ein Zentrum für Bildungs- und Kulturaktivitäten der Region entstehen. Das Gebäude, in dem derzeit die Stadtbibliothek, die Arbeiterwohlfahrt, ein Blasorchester, Seniorenvereine, Einrichtungen der Jugendpflege sowie weitere Vereine angesiedelt sind, soll nicht mehr nur ein Mietshaus für verschiedene nebeneinanderher agierende Nutzer sein, sondern ein zentraler Ort für gemeinsame kulturelle Angebote und Veranstaltungen in der Stadt. Private und öffentliche Kultureinrichtungen, Kulturvereine und freie Künstler, Stadtverwaltung und Institutionen der Jugendarbeit werden hierfür ein gemeinsames Programm erarbeiten. Insgesamt stehen im Jacobson-Haus knapp 3.000 m² Nutzfläche für Institutionen, Vereine und Veranstaltungen zur Verfügung.

Harz|Museen|Welterbe

Um die strukturelle, inhaltliche und operative Neuausrichtung unter einem gemeinsamen Dach geht es auch beim Oberharzer Bergwerksmuseum in Clausthal-Zellerfeld, der Grube Samson in St. Andreasberg, dem Besucherbergwerk 19-Lachter-Stollen in Wildemann und der Schachtanlage Knesebeck in Bad Grund. Ziel ist es, diese lokalen Erinnerungsstätten zu modernen Vermittlungsorten zu transformieren. Wichtige Schwerpunkte sind neue Museumsentwicklungskonzepte, Trägerschaftsmodelle, Ausstellungskonzeptionen, Besucherleitsysteme oder die Fortbildung des Museumspersonals. In Kooperation mit Schulen, der Oberharzer Bevölkerung und allen Institutionen des Welterbes im Harz soll der „Einzug ins gemeinsame Welterbe-Haus“ im Jahr 2019 verwirklicht sein.

Podiumsdiskussion: Zukunft von Kultureinrichtungen

Im Anschluss an die Projektpräsentationen diskutierten Hortensia Völckers, Künstlerische Direktorin der Kulturstiftung des Bundes, Dr. Annette Schwandner, Abteilungsleiterin Kultur im Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur, Barbara Lison, Vorsitzende des Deutschen Bibliotheksverbandes und Direktorin der Stadtbibliothek Bremen, sowie Dr. Jan Willem Huntebrinker, Leiter Bildung & Kommunikation des Historischen Museums Hannover, über die Zukunft von Kultureinrichtungen im ländlichen Raum. Dabei wurde deutlich, vor welchen Herausforderungen ländliche Regionen stehen: Durch das Wegbrechen jüngerer Generationen, durch den wirtschaftlichen Strukturwandel, das Zusammenlegen von Landkreisen, durch den Zuzug von Zuwanderern, das Sterben von Vereinen, oder durch städtischen Leerstand, der neu bespielt werden will. Als freiwillige Aufgabe der Gemeinden stehen vor allem auch die Kultur und die Kultureinrichtungen zur Disposition. Dabei sind Kultur-und Bildungseinrichtungen wie Theater, Museen, Bibliotheken, Musikschulen oder Volkshochschulen zum einen wichtige Standortfaktoren, die insbesondere ländlichen Regionen eine hohe Attraktivität verleihen. Zum anderen haben beispielsweise Museen oder Bibliotheken großes Entwicklungspotential für die Gestaltung zukünftiger politischer und gesellschaftlicher Aufgaben.

Als Abschluss der TRAFO-Veranstaltung zeigte das Junge Theater Göttingen das Gastspiel „2030 – Odyssee im Leerraum“, das sich mit dem Strukturwandel im ländlichen Raum beschäftigt.