TRAFO steht für Transformation: Das Programm „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“, eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes, unterstützt Kultureinrichtungen außerhalb von Metropolen dabei, sich weiterzuentwickeln und zukunftsfähig zu sein. In enger Kooperation mit den Akteuren vor Ort werden Antworten gesucht, wie ein attraktives Kulturangebot im ländlichen Raum in Zukunft aussehen und organisiert werden kann. In den Jahren 2016 bis 2020 werden deutschlandweit sechs Projekte in den Modellregionen Oderbruch, Südniedersachsen, Saarpfalz und Schwäbische Alb gefördert. Die dort bestehenden Theater und Museen, Bibliotheken, Musikschulen und Volkshochschulen zeigen, welche Potenziale in der Veränderung liegen. Mit kooperativen Ansätzen entwickeln sie Beispiele, wie Kultureinrichtungen in kleineren Städten zu zeitgemäßen, spannenden Lern- und Kulturorten werden.

 

Impulsworkshops

Die Umsetzung des Programms „TRAFO- Modelle für Kultur im Wandel“ und seiner sechs TRAFO-Projekte in den vier Modellregionen stellt die Beteiligten vor vielfältige strategische Fragestellungen. Daher suchen wir den fachlichen Austausch mit Experten, bauen kontinuierlich ein Netzwerk aus Experten – Praktiker, Wissenschaftler, Praktiker und Visionäre – auf und bieten unseren Partnern Workshops zu ausgewählten Scherpunktthemen ihrer Arbeit an.

Eigenprojekte
„2030 - Odyssee im Leerraum“ - Theaterprojekt

Das Junge Theater Göttingen hat sich im Rahmen des TRAFO-Programms auf eine Irrfahrt durch den ländlichen südniedersächsischen Raum begeben und erkundet, welchen Einfluss der Demografische Wandel auf die Politik, die Kultureinrichtungen, die Menschen und die Infrastrukturen vor Ort hat. Entstanden ist das Stück „2030 – Odyssee im Leerraum“.

Eigenprojekte
„Über Land“ – Lesereihe

Das Landleben ist in den Medien angesichts demografischer, infrastruktureller und wirtschaftlicher Veränderungen allgegenwärtig. Der ländliche Raum als Imaginationsraum, so scheint es, hat gerade in Zeiten gesellschaftlichen Umbruchs Konjunktur.

TRAFO-Akademie

Die TRAFO-Akademie findet zweimal im Jahr an einem der sechs TRAFO-Standorte statt und greift Themen aus den beteiligten Transformations-Projekten auf. Sie richtet sich primär an die Projektverantwortlichen der sechs TRAFO-Projekte sowie weitere Interessenten aus den Projekten. Zentrales Anliegen ist es, das gastgebende Projekt jeweils in der Tiefe kennenzulernen, Wissen und Methoden zwischen den TRAFO-Projekten auszutauschen und zusätzliches Expertenwissen aus Theorie und Praxis einzubinden.

Eigenprojekte
Bilder ländlicher Räume

Studierende des Fachbereichs Design der Fachhochschule Potsdam erkundeten von April bis Dezember 2015 fünf sehr unterschiedliche Regionen im ländlichen Raum. Sie waren geleitet von Fragen des Programms TRAFO, aber auch von Intuition, Neugier und von Empathie.

18/01/2017
1. TRAFO-Akademie im Januar 2017

Unter dem Schwerpunktthema „Beteiligung“ findet vom 18.01. bis 20.01.2017 in Clausthal-Zellerfeld die erste Akademie der beteiligten TRAFO-Projekte statt. „Beteiligung“ ist ein zentrales Thema in allen TRAFO-Projekten.

07/12/2016
Südniedersachsen Jacobson-Haus
Erster öffentlicher Beteiligungsworkshop zur zukünftigen Nutzung des Jacobson-Hauses

Die Weiterentwicklung des Jacobson-Hauses Seesen wird in einem offenen, transparenten Prozess unter Beteiligung der Seesener Bürger erfolgen. Hierzu richtet das Jacobson-Haus verschiedene Workshops aus, in denen die Öffentlichkeit dazu eingeladen ist, Impulse und Anregungen zur künftigen Nutzung und Gestaltung des Hauses und seiner Angebote einzubringen.